logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (36)
Sehr geehrte Frau ...................., sehr geehrter Herr ......................

Ich begrüße Sie alle recht herzlich hier in unserem Standesamt.

Ich habe mir für Ihre Eheschließung überlegt, welche Symbole für die standesamtliche Trauung die typischsten sind, das sind
1. der Brautkuss
2. der Ringwechsel

Ich schlage vor, wir kommen gleich am Beginn zum Brautkuss. Warum auch sollten Sie damit bis zum Ende der Zeremonie warten?
Ich bitte Sie daher, aufzustehen und den Brautkuss vorzunehmen.
- Kuss -

Der Kuss gleich zu Beginn ist deshalb wichtig, weil das Gefühl, das Sie heute füreinander im Herzen tragen, im Vordergrund steht.
Es war offensichtlich, dass Sie den Kuss genossen haben.

Der Kuss ist meiner Meinung nach nicht nur ein Ausdruck des Gefühls füreinander, sondern er ist auch ein sehr schönes Symbol für das Eheleben.
Ein Kuss ist nämlich das einzige, was man nicht geben kann, ohne zu nehmen und nicht nehmen kann, ohne zu geben. Jeder von Ihnen wird in der Ehe einmal in der Position des Gebenden oder in der Situation des Nehmenden sein.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass in Ihrer Partnerschaft das Gleichgewicht aus Geben und Nehmen erhalten bleibt.

Ich will nun zwei Schwerpunkte ansprechen, die mir geeignet erscheinen, dass das Gleichgewicht aus Geben und Nehmen in Ihrer Partnerschaft auch in der Zukunft erhalten bleibt.

Das erste, was ich erwähnen will, ist die Gesprächsbereitschaft.
Eine österreichische Studie belegt, dass Ehepaare, die 5 Jahre verheiratet sind, nur mehr 10 Min. am Tag miteinander reden.
Das trifft auf Sie sicherlich nicht zu.
Es liegt an Ihnen, ob Sie den Durchschnitt übertreffen.
Von den glücklich verheirateten "Langzeit-Ehepaaren" wissen wir jedoch, wie wichtig es ist, die Bedürfnisse einander mitzuteilen.
Das heißt aber nicht nur, die eigenen Anliegen und Wünsche mitzuteilen, sondern sich stets bemühen, die Bedürfnisse des anderen zu erfahren.
Wie wir wissen, ist das aber nicht immer so einfach.
Man könnte es damit versuchen, Unstimmigkeiten immer noch am selben Tag zu lösen und nicht nach außen tragen.
Am nächsten Tag fehlt oft die Zeit, den Konflikt zu bereinigen.
So kann man durch den regen Gedankenaustausch die Partnerschaft positiv und erfüllend gemeinsam gestalten.

Als 2. Schwerpunkt möchte ich den Humor ansprechen. Gemeinsam Fest feiern - damit meine ich Spaß haben, Freude haben, für etwas begeistert sein aber auch gemeinsam entspannen können. Und die größte Freude ist vielleicht die, dem am meisten geliebten Menschen an Ihrer Seite Freude zu machen.
So kann man die Glücksgefühle so richtig aufkommen lassen.

Für mich sind das sehr wesentliche Faktoren für eine glückliche Partnerschaft.
Man heiratet ja nicht, um sich ein Problem einzuhandeln, sondern um gemeinsam glücklich zu werden.
Das ist wie mit einem umgedrehten Fernglas, nämlich mit Humor betrachtet, sieht jedes Problem viel kleiner aus und kleine Probleme können gemeinsam viel leichter gelöst werden.


Sehr geehrtes Brautpaar!

Ich wünsche Ihnen daher von Herzen, dass Sie im Laufe Ihres gemeinsamen Lebens als Eheleute die Gesprächsbereitschaft und den Humor immer bewahren.
Nehmen Sie die frohe Stimmung und die gute Laune mit auf Ihren gemeinsamen Lebensweg.
Zeigen Sie sich auch immer wieder, wie viel Sie einander Wert sind, was Sie sich an Liebe und Verständnis geben können, dass Sie sich gegenseitig brauchen und den gemeinsamen Lebensweg gehen wollen.

Ich bitte Sie nun, für das Ja-Wort aufzustehen.

Ich frage Sie, Herr ..................... wollen Sie mit der hier anwesenden Frau ......................... die Ehe eingehen, dann antworten Sie mit Ja.

Ich frage auch Sie, Frau ........................ wollen Sie mit dem hier anwesenden Herrn ...................... den Bund der Ehe schließen, dann antworten Sie mit Ja.

Aufgrund Ihrer beiden ausgesprochenen Ja-Worte spreche ich als Standesbeamtin aus, dass Sie rechtmäßig verbundene Eheleute sind.

- Kuss -

Bitte nehmen Sie nun den Ring in die Hand und stecken sich ihn gegenseitig an.

manchmal ringen miteinander
manchmal geringschätzen
manchmal um den Finger wickeln
niemals aber aneinander ein Ende finden.

Ich lese nun den Eintrag im Ehebuch vor und bitte Sie und die Trauzeugen, diesen danach zu unterschreiben.

Heute am .................. haben die Ehe geschlossen Frau ..................... und Herr ................, wohnhaft in .........................

Sie haben den gemeinsamen Familiennamen ...................... zu führen.


Sehr geehrtes Ehepaar!

Wie ich eingangs erwähnte habe, ist der Kuss ein sehr schönes Symbol für die Ehe. Bewahren Sie immer dieses Gleichgewicht aus Geben und Nehmen und nehmen Sie sich gegenseitig an, mit all Ihren Fehlern und Gegensätzen.

"Wenn du auch in 15 Jahren noch zu mir hereinkommst, nur um mir einen Kuss zu geben, genauso wie du es jetzt getan hast - das wäre Liebe!"

Abschließend möchte ich gerne, dass Sie sich nun dieses Gedicht einander vorlesen.

Ich liebe dich
Ich brauche dich
Vertrau auf dich
Ich bau auch dich
Wollte nicht leben ohne dich
Ich liebe dich


Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrer Eheschließung und wünsche Ihnen von Herzen alles Gute, Gesundheit und ganz viel Glück!


 
zurück zur Übersicht