logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (497)

Sehr geehrtes Brautpaar!
Ich begrüße Sie und Ihre Gäste recht herzlich im Standesamt _________.

Im Leben eines jeden Menschen gibt es immer wieder Momente, die seine Zukunft entscheidend prägen. Ein solcher Augenblick ist heute auch für Sie gekommen, denn Sie haben sich entschlossen, heute die Ehe miteinander einzugehen.

Nicht oft hat man die Möglichkeit, so bewusst sein weiteres Leben zu beeinflussen. Die Entscheidung die Sie beide heute treffen, haben Sie sich wohl reiflich überlegt, soll sie doch für Ihr ganzes Leben Gültigkeit haben.
Trotzdem müssen Sie sich darüber im klaren sein, dass dieser Tag nur die Rechtsverhältnisse regeln - nicht aber Ihr gemeinsames Zusammenleben, Ihre Ehe formen kann. Es liegt nun ganz an Ihnen beiden, sich das Leben lebenswert zu machen.
Dazu gibt es keine verbindlichen Regeln, weil jeder Mensch seine eigenen Stärken und Schwächen hat und daher auch jeder Mensch anders behandelt werden möchte. Sicher ist nur, dass man schon behutsam vorgehen muss um seinen Partner nicht das Gefühl zu geben es hätte nur ein Ehepartner die Pflichten und der Andere die Rechte in der Partnerschaft.
Man muss sich also quasi in das Wesen des Partners hineindenken um Ihn richtig verstehen zu können.

Wenn Meinungen und Wünsche auch manchmal auseinander gehen, kann man doch - so meine ich - mit etwas Geduld und gutem Willen auf beiden Seiten immer wieder den gemeinsamen Weg finden.

Zu den ganz wichtigen Dingen in einer Ehe gehört deshalb auch das miteinander Reden. Das Diskutieren, das Besprechen von Wünschen und Problemen löst oft schnell ein Problem schon in seiner Entstehungs-phase.

Sehr geehrtes Brautpaar!

Das Glück nach dem man sich in einer Ehe sehnt, muss man täglich aufs neue suchen und Sie werden es auch finden, wenn Sie sich immer ehrlich bemühen einander zu verstehen und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Denn wirklich glücklich kann nur derjenige werden, der versucht auch seinen Partner glücklich zu machen. Dabei soll man sich aber auch nicht dem Partner unterwerfen, eine gewisse Freiheit braucht ja jeder Mensch um seine ganz persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Fingerspitzengefühl ist sicherlich für die Gemeinschaft ganz wesentlich.

Wenn Sie diese Grundsätze durch Ihr ganzes Leben bewahren, so braucht Ihnen um Ihre Ehe nicht bange zu sein.

Liebes Brautpaar!

Lassen Sie sich in Ihrem Zusammenleben immer nur von Liebe leiten. Nehmen Sie etwas Rücksicht auf-einander und ertragen Sie die kleinen Schwächen des Partners - der Partnerin mit Geduld und mit der Ein-sicht, dass Sie selbst bestimmt auch nicht ganz ohne Fehler - sondern eben nur menschlich sind.

In diesem Sinne hoffe ich, dass Sie sich den heutigen Tag immer wieder gerne in Erinnerung rufen und Ihre Antwort auf die Frage, die ich Ihnen jetzt stellen werde, niemals bereuen.

Ich bitte Sie dazu aufzustehen.

 
zurück zur Übersicht