logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (544)

Sehr geehrtes Brautpaar!

Es ist dem Menschen wie ein Naturgesetz in das Herz geschrieben, dass es nicht gut ist, allein zu sein oder allein zu bleiben, und früher oder später wird ihm bewusst, dass es zu zweit durchs Leben gehen muss, wenn er sein Glück finden und einmal auf ein erfülltes Leben zurückblicken will.
Sie sind diesem Naturgesetz, aber viel mehr noch Ihrem Herzen gefolgt und stehen heute mit einem Menschen, den Sie lieben und dem Sie Vertrauen, vor dem Standesamt, vor einem Wendepunkt, der tief in das Schicksal eingreift und Ihre weiteren Wege bestimmt. Doch wir wissen aber nicht, wohin und wieweit uns dieser Entschluss führt, wie viel er an Glück und Freude, vielleicht aber auch Kreuz und Pein bringen wird.
Mit dem heutigen Tag nehmen Sie aber auch Abschied, Abschied von der Jugend, Abschied von einer Zeit der Unbeschwertheit, die noch keine Sorgen um Familie und Existenz kennt und es werden nun Jahre folgen, in denen Sie gemeinsam Entscheidungen zu treffen haben, nach denen sich Ihre Zukunft, Ihr weiteres Leben, gestalten wird.
Durch dieses eigene Familienleben treten aber auch Ihre Binden an Ihre Eltern, Verwandten und Bekannten in den Hintergrund. Sie sollen sich aber nicht von Jenen, vor allem von Ihren Eltern, mit denen Sie bisher in Lieben verbunden waren, und dessen Gedanken Sie am heutigen Tage in einem besonderen Maße umgeben, trennen oder sie gar vergessen. Denn ich glaube, erst am heutigen Tage können Sie ermessen, mit wie viel Liebe Geduld und Mühe Sie Euch rechtschaffenen Menschen erzogen haben. Bevor Sie nun von ihnen scheiden, bedankt Euch dafür nochmals und großer Ehrfurcht und Dankbarkeit. Sie treten nun still zur Seite und geben Ihnen den Weg frei und elterlichen Segen für Ihren weiteren Lebensweg.
Und sollten Sie einmal in großer Sorge sein und keinen Rat mehr wissen, kehren Sie zu Ihnen zurück, Sie werden dort immer herzlich willkommen sein und man wird Ihnen mit Rat und Tat beistehen.

Sehr geehrtes Brautpaar!
Die Blumen, die Sie heute erhalten, die werden wieder welken, das Brautkleid wird wieder in den Schrank gehängt, und die Gäste, die heute Ihnen zu ehren erschienen sind, werden sich wieder zerstreuen, aber Ihre Verbindung die soll muss ein Leben lang halten.
Gewiss, der Schritt in die Ehe ist niemals ohne Risiko gewesen, seit es Menschen auf dieser Welt gibt, aber in unserer Zeit ist darüber hinaus so Vieles, was jahrhunderte lang als natürlich und selbstverständlich galt, fragwürdig und problematisch geworden und wir wissen, dass diese Zeit auch an den Ehen und Familien nicht spurlos vorübergeht, wenn nicht völliges gegenseitiges Vertrauen und Verständnis vorhanden ist. Und schon manche große Liebe und Ehe mit guten Vorsätzen ist in unserer Zeit gescheitert, weil eben der persönliche Einsatz des Einen für den Anderen, der die Grundlage jeder guten Ehe ist, nicht stark groß genug war. Man muss aber auch Verzeihen können, denn wir alle sind nur Menschen und mit Fehler und Mängel behaftet.
Sagt auch ein Sprichwort: “Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!
“ Und wir alle hoffen, dass Sie in späteren Jahren einmal zu Ihrem Lebenskameraden sagen können: „Ich danke dir von ganzem Herzen dass du bei mir bist, und ich danke dir von ganzem Herzen, dass du mich ein Leben lang begleitet hast.“ Dann glaube ich, hat sich die Ehe, die Sie nun beginnen, im höchsten Maß erfüllt!

Sehr geehrte Brautpaar!
So will ich denn Ihre Verbindung aussprechen und ich ersuche das Brautpaar und die Gäste sich zu ergeben.

Sehr geehrte Frau….
Sehr geehrter Herr….

Nachdem beide ihr Einverständnis zur Ehe bekundet haben, erkläre ich diese Ehe für geschlossen und Sie zu rechtmäßig verbundenen Eheleuten!
Zum Zeichen Ihrer Verbundenheit nehmt die Ringe und steckt sie einander an.

Musik:

Sehr geehrtes Ehepaar!
Eine bedeutungsvolle Stunde geht zu Ende, ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen.
Bevor ich Ihnen nun die Heiratsurkunden überreiche, möchte ich Ihnen auch die Glückwünsche der Gemeinde und im Besonderen meine eigenen zu Ausdruck bringen und Ihnen auf den weiteren Lebensweg alles, alles Beste wünschen.
Wir wissen aber auch, dass all die Wünsche des heutigen Tages wohl gut gemeint sind, in Wirklichkeit aber kaum in Erfüllung gehen werden. Es wird auch in Ihrem Leben so sein, wie es im Leben eines Menschen ist. Schöne und glückliche Tage werden mit ernsten und sorgenvollen Zeiten wechseln. Dass Ihr aber in all diesen Tagen vereint sind und das ersehnte Lebensglück finden, ist heute unser aller innigster Wunsch.

Glückwünsche…. Überreichung der Urkunden und Geschenk der Gemeinde






 
zurück zur Übersicht