logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (562)

Anrede

Begrüßung

In Ihrer bisherigen gemeinsamen Zeit haben Sie beide sicherlich schon gemerkt, dass es sehr schön ist zusammen zu leben, dies aber auch jeden Tag eine neue Herausforderung darstellt.
Für Sie ist es also das persönliche Glück, dass Sie beiden sich kennen und auch lieben gelernt haben.

Ich erwähnte gerade das Wort „Glück“ Aber was bedeutet Glück eigentlich?

Hierzu habe ich eine kleine Geschichte gefunden, die ich Ihnen heute mit auf den Weg geben möchte:

Begegnung mit dem Glück – oder Glück ist relativ!

Es war einmal ein Mensch, der sich im Großen und Ganzen vom Glück verlassen fühlte. Alle Versuche es wieder zu erlangen scheiterten in seinen Augen. Vermutlich hatte er einfach verlernt, zu erkennen, wenn ihm das Glück begegnete oder aber er schaute und suchte nur nach dem großen, fanatischen Glück und übersah das kleine Glück.

Der Mensch bettelte um das Glück, er versuchte es zu erzwingen und am Schluss sogar, es sich zu erkaufen, in dem er sich bei einer dubiosen Akademie für das „ Erreichen von Glück“ anmeldete. Aber das Gegenteil trat ein. Er wurde immer unglücklicher und immer mehr lief schief in seinem Leben.
Als er schließlich innerlich ausgebrannt, äußerlich abgebrannt, am Ende seiner Kräfte den Weg nach Hause antrat, lief ihm ein kleiner Mann, ja fast ein Zwerg mit einem Riesenbuckel und einer sehr großen Nase über den Weg.

Unser Mensch war keiner der schadenfrohen Sorte. Und so empfand er trotz seiner Lage, Mitleid mit dem kleinen Mann und wunderte sich zugleich, warum dieser trotz seines Buckels und seiner Nase so ungezwungen auftrat und zudem noch ein fröhliches Lied sang.
Er sprach ihn an: „ Sag mir kleiner Mann, wie kommt es, dass du so fröhlich bist, wo ich doch Mitleid für dich empfinde?“

Der kleine Mann antwortete ihm: „Du brauchst kein Mitleid mit mir zu haben, denn schau, wenn ich nur eine große Nase hätte, müsste ich ständig vornüber gebeugt gehen und hätte ich nur einen Buckel, würde es mich immer nach hinten ziehen. Da ich aber beides habe, kann ich aufrecht durch das Leben gehen und das macht mich froh.“ Diese Begegnung beeindruckte unseren Menschen dermaßen tief, dass er plötzlich begriff, dass er die ganze Zeit am Glück vorbeigelaufen ist. Er sah plötzlich den Sonnenschein, das Vogelgezwitscher, den Regenbogen nach einem heftigen Regenschauer und er nahm alle Kleinigkeiten wahr, die einen Menschen glücklich machen können.

Lieber Herr liebe Frau ,
Laufen auch Sie in ihrer Ehe nicht an dem Glück vorbei. Greifen Sie auf Ihre Lebenserfahrung zurück und erkennen Sie, wie viel es bedeutet füreinander da zu sein. Einander zu vertrauen, sich geborgen zu fühlen. Schenken Sie ihrem Partner ihr Lachen, das fröhliche „Guten morgen“, teilen Sie ihre Gedanken mit ihm oder schenken sie ihm nette Worte, dann wird aus vielen kleinen Bruchstücken des Glücks das „Große Glück“.

Trauformel

Abschluss
 
zurück zur Übersicht