logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (579)

Traurede \"Felsblock der Liebe\"

Sie sind heute in unser schönes Trauzimmer gekommen, um miteinander die Ehe einzugehen.

Meine Aufgabe bei Ihrer Trauung ist es, dafür zu sorgen, daß Ihre Ehe jedermann gegenüber Gültigkeit hat und von jedem anzuerkennen ist.

Ihre Ehe wurde ordnungsgemäß vor dem hiesigen Standesamt angemeldet. Ich kann Ihnen hierzu eröffnen, daß keine Einwendungen erhoben wurden und mir auch sonst keine Ehehindernisse bekannt geworden sind. Zudem darf ich Ihnen mitteilen, daß ich der für Ihre Trauung zuständige Standesbeamte bin.

Die standesamtliche Eheschließung, zu der Sie heute erschienen sind, bedeutet für Sie den wichtigsten Schritt Ihres Lebens. Gleichzeitig stellt sie für Sie den gegenseitigen Beweis für gefühlsmäßige Zuneigung und innere Verbundenheit dar.

Am Start Ihrer Ehe zeigt sich diese Zuneigung zunächst als ein unbehauener Felsblock der Liebe. Die gemeinsame Arbeit kann nun beginnen, um Ihre Träume von Ehe und Glück in die Tat umzusetzen. Es kann nur Ihr Werk sein, Ehe in bestimmter Form zu verwirklichen. Ab heute sind Sie Bildhauer Ihres Lebens.

Sammeln Sie in der Ehe nicht Jahre mit Gewohnheiten und Langeweile, sondern sammeln Sie Verständnis füreinander.

Versuchen Sie nicht nur

durch Ihre Augen zu sehen,
durch Ihre Ohren zu hören,
durch Ihre Seele zu fühlen, sondern
durch die Augen des anderen zu sehen,
durch die Ohren des anderen zu hören,
durch die Seele des anderen zu fühlen.

Dann werden Sie immer füreinander Verständnis haben. Nur so können Sie die Barrikade der Unsicherheit einreißen.

Eine solche Lebensweise wird Ihnen (und Ihren Kindern) förderlich sein. (Denn was Eltern die Kinder lehren, ist und bleibt immer die Hauptsache fürs menschliche Leben.)

Heute geben Sie sich ein Versprechen:

Ich will wachen, wenn Du müde bist.
Ich will erinnern, wenn Du vergißt.
Ich will schweigen, wenn Du recht hast.
Ich will sprechen, wenn Du irrst.
Ich will voran gehen, wenn Du zögerst.
Ich will stark sein, wenn Du versagst.
Ich will gehen, wenn Du allein sein mußt.
Ich werde aber immer dasein, wenn Du mich brauchst.

Durch dieses Versprechen wird es Ihnen möglich sein, auch schwere und dunkle Tage Ihres Lebens, die schließlich keinem Menschen erspart bleiben, zu bewältigen. Ihre Ehe wird nur bestandsfähig, wenn eine unlösbare Gemeinschaft Sie zusammenhält, dann werden Sie auch den stärksten Belastungsproben gewachsen sein, die das Leben Ihnen entgegenstellen sollte.

In diesem Sinne darf ich Sie nun bitten, die Eheschließung vorzunehmen und sich zusammen mit den Trauzeugen von Ihren Plätzen zu erheben, denn ich werde nun die Fragen an Sie richten, mit deren Beantwortung Sie selbst nach dem Gesetz den Bund der Ehe schließen.

Nun frage ich Sie, Herr ______, wollen Sie aus freiem Willen mit Ihrer hier anwesenden Verlobten, Frau _______ die Ehe eingehen? So antworten Sie bitte mit \"Ja\".

Und Sie, Frau ______, wollen Sie aus freiem Willen mit Ihrem hier anwesenden Verlobten, Herrn _______ die Ehe eingehen? So antworten sie bitte mit \"Ja\".

Nachdem Sie mir beide einzeln die Frage mit \"Ja\" beantwortet haben, eröffne ich Ihnen, daß Sie nunmehr kraft Gesetz rechtmäßig verbundene Eheleute sind.

Ich darf Sie hierzu recht herzlich beglückwünschen.

 
zurück zur Übersicht