logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (586)


GÄRTNER

Der Hochzeitstag – ein ganz besonderer Tag im Leben eines Menschen. Für Sie beide, liebes Brautpaar, Ihre beiden Kinder, Philipp und Paul, aber auch für Ihre Eltern, alle die jetzt mit Ihnen hier in den Trauraum des Weimarer Rathauses gekommen sind.
Dass Sie beide diesen einmaligen Moment erleben können, dazu haben insbesondere Ihre Eltern einen entscheidenden Anteil in der Vergangenheit beigetragen. Sie waren es in erster Linie die Ihnen die Fähigkeiten – ein liebender Mensch zu sein – beigebracht, aktiv vorgelebt haben. Diese unschätzbaren Fertigkeiten an die Kinder weiter zu geben, gehört zweifellos zu höchsten Zielen einer Ehe.

Hochzeit, das Wort drückt es ganz deutlich aus. Es ist hoch an der Zeit, höchste Zeit, Ihre tadellos funktionierende Beziehung vor dem Gesetz in eine rechtmäßige Ehe umzuwandeln.

Die Tragweite dieser Handlung in Worte zu fassen würde aber bedeuten, die Zukunft von Ihnen vorhersehen zu können. Wenn dieses Jawort zwischen Ihnen einmal ausgesprochen ist, vor mir, dem Standesbeamten, dann wird eine unsichtbare Linie, ein unsichtbarer Knoten, geschaffen.

War göttliche Fügung im Spiel, führte der unberechenbare Zufall Regie, war es ein glücklicher Wink des Schicksals, oder zeichnet die unausweichliche Bestimmung schlussendlich verantwortlich dass Sie heute hier im Trauraum des ................Rathauses sind um sich gegenseitig das Ja-Wort zu geben. Diese Frage können Sie sich beide selbst beantworten.

„Es ist mit der Liebe, wie mit Pflanzen:
Wer Liebe ernten will, muss Liebe säen.“ Weil ich von Ihnen weiß, wie naturverbunden Sie beide sind, möchte ich diesen Vergleich weiterführen und Ihre Liebe mit einem Baum vergleichen.

Gestützt von Ihren beiden Familien hat dieser Baum die besten Voraussetzungen heranzuwachsen, und seine Früchte reifen zu können.

Natürlich hat jeder Gärtner Zweifel, ob das empfindliche Bäumchen den Jahreszeiten und Klimabedingungen standhalten kann. - Der Gärtner wird also versuchen das Bäumchen zu schützen.
Wird es Ihnen gelingen, heute, morgen -, und die anderen, die gar so alltäglichen Tage -, Ihre Liebe zu schützen?

- vor Eifersucht?
- Neid?
- Intoleranz?
- Langeweile?
- oder gar Ungeduld?

Ein guter Gärtner wird auch darauf achten, dass der Baum nicht von ernsthaften Krankheiten oder Schädlingen befallen wird.

So sollten Sie auch auf Alarmzeichen achten, die Ihre Liebe gefährden, wie:

Nicht miteinander reden oder
- das erkalten der Liebe durch fehlende Gemeinsamkeiten und Interessen.


Sie werden sehen, so wie ein Baum die 4 Jahreszeiten durchlebt,
wie er Schatten spendet bei Hitze
wie er Schutz bietet vor Unwetter,
so wird Ihre Liebe helfen– die Stürme des Lebens zu meistern.
Und so wie ein Baum die Landschaft prägt und das Klima beeinflusst,
so wird die Liebe Sie prägen und auf Ihre Umgebung ausstrahlen.


Ein Baum wächst ganz von alleine, aber jeder Baum bedankt sich für regelmäßige Pflege mit reicherer Blüte und Wachstum.

Wer also Liebe ernten will, muss die Liebe auch pflegen.


Und dazu Pflegetipps an Sie beide, die garantiert wirken:

- - gießen Sie die Liebe mit Zärtlichkeit
- - düngen Sie sie mit Leidenschaft
- - beschützten Sie sie mit Vertrauen
- - sorgen Sie sich um die Wurzeln
- - umgeben Sie sie mit guten Freunden
- - und sonnen Sie sie mit Humor.



Ein anonymer Spruch hierzu lautet:
„Wer liebt und geliebt wird, hat die Sonne von beiden Seiten.“

Mit diesen Worten verehrtes Brautpaar wollte ich Sie an die Bedeutung des Augenblicks heranführen, denn ich werde Ihnen jetzt die Fragen stellen die mir der Gesetzgeber vorgibt und mit deren Bejahung Sie Ihre Ehe begründen.






 
zurück zur Übersicht