logout
TRAUUNGSREDEN
 

Trauungsrede: (599)
Ich darf Sie alle, sehr geehrte Hochzeitsgäste, liebe Eltern und Geschwister mit Familien des Brautpaares – geschätzte Trauzeugen – und natürlich ganz besonders euch, liebes Brautppar – Monika und Michael an eurem heutigen Hochzeitstag hier im Standesamt der Marktgemeinde Mauterndorf sehr herzlich begrüßen!

Liebe Braut – lieber Bräutigam!


Ihr habt euch heute hier im Trauungsraum der Marktgemeinde Mauterndorf eingefunden, um im vertrauten Kreise eurer Familien (und Freunde) sowie in Anwesenheit eurer beiden Trauzeugen den Bund der Ehe zu schließen.

Sympathie und Liebe hat euch zusammengeführt, und in euch den Wunsch geweckt, euren weiteren Lebensweg gemeinsam zu gehen.

Aus diesem Grund habt ihr euch entschlossen – zu heiraten, und somit heute - nach deutschem und slowakischem Recht – die Ehe einzugehe, damit in eurer gemeinsamen Zukunft auch alle bürgerlichen Gesetze ihre Geltung erlangen.

Ich bin daher fest davon überzeugt,
dass ihr euch der großen Verantwortung bewusst seid, die ihr mit eurem Ja-Wort vom heutigen Tage an übernehmt.

Es gibt kein sicheres Rezept für eine perfekte und glückliche Ehe – aber eure Zuneigung zueinander euer Verständnis füreinander und euer gegenseitiges Vertrauen werden sicher zum guten Gelingen eurer Ehe beitragen.


Zum Ablegen des Eheversprechens ersuche ich nun das Brautpaar und die Trauzeugen sich von den Plätzen zu erheben:

Ich frage nun den Bräutigam: Herr Michael …, ist es dein eigener und freier Wille, mit der hier anwesenden Braut, Frau Monika … die Ehe einzugehen, so antworte bitte mit Ja.

Nun frage ich die Braut: Frau Monika …
ist es auch dein eigener und freier Wille, mit dem hier anwesenden Bräutigam, Herrn Michael … die Ehe einzugehen, so antworte bitte ebenfalls mit Ja.

Nachdem ihr nun vor mir und vor euren Trauzeugen meine Fragen mit Ja beantwortet habt, erkläre ich, dass ihr nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Ich darf euch nun bitten, gegenseitig die Hände zu Reichen.

(Musik)

Der Ring ist das Symbol des in sich Geschlossenen, der Verbundenheit, der Einheite und Treue.
Fast alles hat ein Ende, nur der Ring hat keines:
Die Unendlichkeit des Ringes symbolisiert damit eure unendliche Liebe.

Als äußeres Zeichen eurer Verbundenheit und Bereitschaft, miteinander zu leben und füreinander da zu sein, darf ich euch nun bitten, gegenseitig die Ringe anzustecken.

(Kuss)


Ich bitte euch nun, das Ehebuch zu zeichnen: Bräutigam, Braut, Trauzeugen

Ich bitte wieder Platz zu nehmen und verlese nun die Eintragung im Ehebuch:

Herr Michael Helmut … und Frau Monika …, FN vdD …, beide wh. in St. Margarethen – sind zur Eheschließung im Standesamt erschienen.
Als Zeugen waren Heidi und Martin … anwesend.
Der Standesbeamte hat die Verlobten einzeln und nacheinander gefragt, ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen und nach Bejahung der Fragen ausgesprochen, dass sie nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute sind.
Mauterndorf, am …


Liebes nun frisch vermähltes Ehepaar!

Möge es das gemeinsame Ziel in eurem zukünftigen Eheleben sein, dem Partner stets in menschlicher Weise zu begegnen, sich in allen Belangen und bei allen Entscheidungen des täglichen Lebens um Verständnis und um Rücksicht zu bemühen, sowie darauf zu achten, sich gegenseitig niemals zu verletzen – und vor allem das Gemeinsame nie aus den Augen zu verlieren!

Ich möchte euch noch ein Zitat mit auf euren gemeinsamen Lebensweg geben:
Wir wissen nicht – was sein wird, wir kennen nicht den Weg, der vor uns liegt, doch wir wollen ihn gemeinsam gehen, denn die Ehe ist der Weg vom Ich zum Wir.

Liebe Monika, lieber Michael!

An eurem heitigen Hochzzeitstag, der für euch der Anfang eines neuen, verantwortungsvollen Lebensabschnittes ist, werden sich viele Verwandte und Freunde als Gratulanten einstellen.

Ich darf nun als erster ganz herzlich
zu eurer heutigen Eheschließung gratulieren und euch für euren weiteren gemeinsamen Lebensweg das Allerbeste wünschen.

Gleichzeitig darf ich auch die besten Grüße und Glückwünsche unseres Bürgermeisters … überbringen.

Abschließend überreiche ich Euch nun die Heiratsurkunden und wünsche euch noch einen wunderschönen Hochzeitstag!

Möge dieser Tag das erste Glied einer langen langen Kette schöner und glücklicher Tage sein!

Die Trauung ist somit geschlossen!



 
zurück zur Übersicht