logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (600)

Begrüßung
Ich möchte Sie beide, Frau XXX und Herr XXX , Ihre Trauzeugen und Hochzeitsgäste besonders herzlich begrüßen. Ich freue mich, dass Sie beide Ihren bereits bisher gemeinsam beschrittenen Lebensweg ab heute einander noch inniger verbunden fortsetzen wollen.

Ansprache
Eine Eheschließung ist ein Anlass zur Freude. Das sage ich jetzt nicht einfach so – überlegen Sie selbst – nicht nur Sie beide, sondern auch Ihre Gäste sind heute in freudig-aufgeregter und gespannt-feierlicher Stimmung. Das zeigt deutlich, dass auch in unserer Zeit eine Hochzeit noch immer ein wichtiges Ereignis ist.. Und es spielt keine Rolle, ob man sich nun mit vielen Gästen oder lieber im engsten Kreis das Ja-Wort gibt. Nach außen hin wird – bis auf die Änderung eines Familiennamens vielleicht - vieles beim Alten bleiben. Aber es sieht nur so aus, denn in Wirklichkeit bleibt keineswegs alles beim Alten : weil Sie beide das Band zwischen sich noch fester knüpfen und so Ihre Verbindung noch beständiger wird.

Sie beide haben für Ihre Ehe eine gute Basis in Form einer eigenen Familie geschaffen. Und in diesem familiären Netz sind Sie alle geborgen und behütet. Familie bedeutet Glück und Wärme, Freude und Fröhlichkeit - allerdings auch Unruhe, Aufregung, Verantwortung und Pflichten. Sie kennen das natürlich : oftmals meint man, sich von den Aufregungen des Tages niemals mehr erholen zu können – etwa : die Handwerker kommen oder sie kommen nicht ; der Kühlschrank fällt aus ; die Heizung geht nicht ; Schafblattern, Mumps, Grippe und so weiter, und so fort ! Aber wer damit zurechtkommt, der leistet Großartiges. Denn nicht die großen, weltbewegenden Probleme, wie man sie vom Kino kennt, sind zu bewältigen - nein, sondern der Alltag zählt, dieser Alltag ist die Bewährungsprobe : die kleinen Widrigkeiten des Alltages sind es, die zählen und die man zu meistern hat. Und wem das gelingt, so wie es Ihnen gelungen ist, der hat die beste Basis für das gemeinsame Leben geschaffen ! Eigentlich
müsste Ihnen und allen anderen Eheleuten bzw. Mamas und Papas dafür die Tapferkeitsmedaille überreicht werden !

Trotz alledem bleiben Sie beide auch Mann und Frau, vergessen Sie nicht darauf : verabschieden Sie sich hin und wieder ohne schlechtes Gewissen und unternehmen Sie als Eheleute allein etwas : gehen Sie ins Kino, unternehmen Sie einen kleinen Einkaufsbummel, gehen Sie essen, nehmen Sie sich einen Tag oder nur ein paar Stunden lang Urlaub von der Familie. So finden Sie Ihr seelisches Gleichgewicht und Ihre innere Gelassenheit wieder – und Sie werden sich dann wieder gern und entspannt voll und ganz der Familie widmen. Pflegen Sie diese Stunden, in denen Sie beide allein sind, und hüten Sie sie wie einen kostbaren Schatz.

Schlussworte
Sie sind jetzt Mann und Frau - gestatten Sie mir zum Abschluss noch ein paar kurze Worte : Ich wünsche Ihnen, dass Sie in Ihrer Ehe die Liebe finden, die Sie beide zusammenhält und die Ihnen auch den notwendigen Freiraum gibt, den jeder von uns braucht. Und ich wünsche Ihnen, dass Sie in Ihrer Ehe Kraft und Gelassenheit finden, und dass Sie miteinander Ihre Vorstellungen und Träume verwirklichen könnten.

Dieser Tag ist ein ganz besonderer Tag. Genießen Sie und erleben Sie ihn ganz bewusst. Bewahren Sie die Freude und die Harmonie und den guten Willen dieses Tages in Ihren Herzen und betrachten Sie diesen Tag als einen neuen Beginn in Ihrem Miteinander und Füreinander.


 
zurück zur Übersicht