logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (641)
Wertes Brautpaar!

Seit meiner Bestellung als Standesbeamter der Gemeinde XY sind bereits einige Jahre vergangen. In dieser Zeit konnte ich im Standesamt sehr viele schöne Momente erleben. Auch heute ist wieder ein solch besonderer Tag, an dem ich zwei gut bekannte Freunde um ihr Ja-Wort fragen darf.

Eure Trauung ist nicht nur für euch beide ein besonderes Ereignis sondern auch für mich eine sehr angenehme Aufgabe, die ich heute mit sehr viel Freude wahrnehmen darf.

Zu Beginn meiner kleinen Ansprache möchte ich ein paar Monate zurückblicken – nämlich an das erste Gespräch – hier im Standesamt - wo ihr mir mitgeteilt habt, dass ihr heiraten und euer künftiges Leben gemeinsam gestalten wollt. Bereits bei diesem ersten Gespräch konnte man spüren, welch glückliche Gefühle und Liebe euch beide verbindet. Und dieses besondere Gefühl, dieses Glück und diese Harmonie ist heute für alle Anwesenden auch zu spüren.

Bei meinen Vorbereitungen zu eurer Eheschließung habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, welche Worte ich euch für eure gemeinsamen Ehetage mitgeben möchte. Bei unserem ersten Gespräch habt ihr mir sehr ausführlich erzählt, wie ihr beide euch kennengerlernt habt und mit welchen Gefühlen und Gedanken ihr an eure erste Begegnung zurückschaut. Ich vermute zwar, dass es Liebe auf den ersten Blick war und daher ein zweiter Blick zwischen euch beiden sicherlich nicht mehr notwendig war, hast Du liebe ______, mit deiner einmaligen und besonders liebevollen Art, das Herz deines zukünftigen Mannes endgültig gewonnen. Seit diesem Tag sind einige Monate vergangen und ihr beide habt nach und nach immer mehr Gemeinsamkeiten entdeckt.

Euer gemeinsamer Beruf gibt euch die Möglichkeit, nach der Arbeit heimzukommen und euch gegenseitig zu erzählen, wie der Arbeitstag verlaufen ist. Ihr könnt einander verstehen, jeder weiß, wovon der andere spricht.

Neben Eurem Beruf habt ihr im Laufe der letzten Jahre auch andere Gemeinsamkeiten entdeckt - seien es Eure Hobbys, eure gemeinsamen sportlichen Interessen und vieles mehr - die euren Entschluss gefestigt haben, eure Zukunft gemeinsam zu verbringen.
Die Mannschaftskolleginnen und Kollegen, euren Freunden im Verein, habt ihr im Laufe eurer sportlichen Tätigkeit immer wieder eure Kameradschaftlichkeit und Verlässlichkeit bewiesen.
Ihr habt auch erkannt, dass ein Leben zu zweit sehr schöne und glückliche Momente bringen kann und Kummer und Sorgen gemeinsam einfach leichter bewältigt werden.

Dies mag auch ein Grund gewesen sein, warum Ihr euch im letzten Jahr dazu entschlossen habt, für eure gemeinsame Zukunft ein Haus zu bauen. Während dieser Zeit des Hausbaues, die für euch mit sehr viel Stress und Anstrengung verbunden war, hat sich eure Lebensgemeinschaft bereits bewährt. Ihr habt Euch ein Heim geschaffen, auf das ihr mit Recht Stolz sein könnt. Offensichtlich habt ihr beide jedoch sehr bald festgestellt, dass es in eurem Haus oft einfach zu ruhig und still ist. Seit der Geburt eurer gemeinsamen Tochter ist sehr viel Leben in euer Haus gekommen und ist dieser Familienzuwachs eine sehr glückliche Veränderung – von Frau und Mann zu Vater und Mutter. Mit einem verständnisvollen Partner an der Seite ist es sicher einfacher, diese Veränderung zu bewältigen und daher möchte ich euch zu eurem heutigen Entschluss die Ehe zu schließen beglückwünschen.

So wie es bisher zwischen euch war, so soll es auch in Zukunft bleiben. Daran wird dieser Tag nicht ändern. Und doch ist er in eurem Leben ein ganz besonderer Tag. Das beweist schon allein der gleiche Name, den euch euer heutiges Ja-Wort als äußeres Zeichen eurer inneren Bindung gibt.


Zu diesem neuen und schönen Anfang wünsche ich euch beiden eine harmonische Zukunft und dass es euch stets gelingen mag die Gefühle und Gedanken, welche euch in diesem Augenblick bewegen, immer wieder aufs Neue zu erwecken.







 
zurück zur Übersicht