logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (646)

Ich darf Sie alle herzlich begrüßen.
Wir sind heute hier zusammengekommen, um die Ehe mit Ihnen Frau und Ihnen Herr zu schließen.

Ich werde heute feststellen und beurkunden, dass Sie die Ehe miteinander eingehen wollen.
Das kleine Wörtchen „Ja“ hat heute eine große Bedeutung.

Die Ehe ist ein besonderer Schritt in Ihrer Beziehung.
Nach außen wird sich wohl nicht viel ändern oder für andere erkennbar werden. Sie leben bereits seit einigen Jahren zusammen und haben sich in den Jahren des Zusammenlebens geprüft.
Sie haben die Vorzüge, aber auch die kleinen und größeren Schwächen voneinander kennengelernt.
Sie haben Meinungsverschiedenheiten ausgetragen, sich wieder versöhnt. Somit haben Sie also schon genossen, was sicherlich zum Wesen einer Ehe gehört.

Vieles, was sie sich vorgenommen haben, werden Sie beide in Ihrem gemeinsamen Leben erreichen.
Manches wird anstrengender werden, aber in solchen Situationen heißt es, dass Sie beide nicht aufgeben, sondern Ihren Weg gemeinsam gehen.

Als Leitspruch für Ihr künftiges Eheleben möchte ich Ihnen folgende Zeilen von Kurt Tucholsky mit auf den weg geben:

In einer Ehe ist es wichtig, dass man miteinander lachen, schweigen, trauern und sprechen kann.

Das Sprechen ist wohl das Wichtigste, denn es setzt voraus, dass man sich liebt.

Liebes Brautpaar,
mit Besonnenheit und froher Erwartung wenden Sie sich der Zukunft zu.

Vielleicht ist die Verbindung zweier Menschen deshalb so interessant, weil man keine Erfahrungswerte für eine gute Beziehung ansetzen, sondern lediglich seine Wünsche für die Gestaltung eines gemeinsamen Lebens äußern kann.

Für Ihren zukünftigen Lebensweg wünsche ich Ihnen viel Glück, mögen Ihre Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen.
 
zurück zur Übersicht