logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (654)
Liebes Brautpaar,

als Standesbeamtin ist man immer wieder gefordert ei-nen geeigneten Inhalt für die Traurede zu finden. Beim Schreiben Ihrer Traurede ist mir ein wunderbarer Spruch eingefallen, den sie vielleicht auch kennen.

Er lautet:

„Eine Blume braucht Wasser, um Blume zu werden, ein Mensch braucht Liebe, um Mensch zu sein.“

Was läge also näher als Ihre Trauansprache unter das Motto „Die vier Jahreszeiten“ zu stellen.

Das Jahr beginnt bekanntlich mit dem Frühling. Die Natur bricht auf, alles wird bunt, die Schmetterlinge fliegen, die Bienen summen und bei den meisten Verliebten äußert sich das als wohliges Kribbeln im Bauch.

Dieses wohlige Kribbeln – auch Frühlingsgefühle ge-nannt – bestimmt sicherlich den Anfang jeder Liebe.

Die Zeit des intensiven Kennen lernens und des vorsich-tigen Herantastens wird später zu ihrer schönsten Erin-nerungen gehören.




Im respektvollen Umgang miteinander werden Sie dar-aus Kraft schöpfen, auch wenn unstetes Aprilwetter oder ein heftiges Sommergewitter über Ihre Beziehung hereinbricht. Doch jedes Gewitter hat eine reinigende Wirkung und wohltuend breitet sich wieder sommerliche Wärme und heller Sonnenschein in Ihrer Ehe aus.

Mit dem Sommer werden die Tage länger und bezogen auf die Ehe haben Sie nun Zeit, diese Phase so richtig zu genießen. Da bieten sich laue Sommernächte, lange Spaziergänge, ein lang ersehnter schöner Urlaub oder einfach nur die Seele baumeln lassen an.

Unmerklich werden die Tage kürzer. Ein Abschnitt der Besinnlichkeit tritt ein und trotzdem hat auch der Herbst mit seiner bunten Farbenpracht für diesen Teil der Ehe seine eigenen Reize.

Der Winter – geprägt durch Kälte und wenig Licht bietet im warmen Heim und bei wohligem Kerzenlicht Geborgenheit und Gemütlichkeit. Die Natur draußen ist zur Ruhe gekommen, eine Zeit des Nachdenkens und des Zurückschauens setzt ein

und doch .... schon wieder erwischen wir uns dabei, wie wir an den Frühling denken und Zeilen von Eduard Mö-rike sagen ganz treffend:




Frühling lässt sein blaues Band
flattern durch die Lüfte.
Süße wohlbekannte Düfte
streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja Du bist’s!
Dich hab’ ich vernommen.


Liebes Brautpaar vor Ihnen liegen nun ebenfalls vier Jahreszeiten, die es gilt mit Leben zu füllen.

Ich wünsche Ihnen beiden, dass Ihnen immer schöner Sonnenschein durch alle Jahreszeiten begleiten wird und für die Zukunft alles Gute.

Bevor sie jedoch als Ehepaar Ihren weiteren Lebensweg beginnen, bedarf es noch Ihrer Erklärungen dazu.


 
zurück zur Übersicht