logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (658)
Sehr geehrtes Brautpaar, ich darf sie in den Räumen des Standesamtes ... recht herzlich begrüßen.

Ebenfalls begrüßen möchte ich Ihre Trauzeugen und alle Gäste, die Ihrer Einladung gefolgt sind.

Sie beide, liebes Brautpaar haben sich nun entschlossen den Bund der Ehe zu schließen. Bevor ich aber zum eigentlichen Teil der Eheschließung komme, gestatten sie mir ein paar persönliche Worte an Sie zu richten.
Ich weiß, dass sie beide Hundebesitzer sind und so ist mir der Disney Film: 101 Dalmatiner eingefallen.

Ich darf annehmen, dass sie alle diesen Film kennen. Daher möchte ich auf den Anfang des Filmes eingehen. Es geht darum das Pongo und Perti die zwei Dalmatiner Hunde ihr Frauchen und Herrchen zusammen bringen.

Aber wie war das bei Ihnen?

Haben Sie vielleicht auch erst einen Stoß von Ihren Hunden benötigt damit Sie beide sich kennen lernten, ein Leinen verwirrendes Spiel oder mussten sich Ihre beiden Hunde da schon mehr anstrengen?

Zum Rottweiler sagt man er habe eine freundliche und friedliche Grundstimmung, ist kinderlieb, sehr anhänglich, unerschrocken und treu. Außerdem ist er bereit sich ein und unterzuordnen.

Der Schäferhund hat ein lebhaftes und munteres Temperament, ist ausgeglichen, nervenfest, gutartig und er ist eine guter Wachhund, aber nicht nur dass. Er ist vielseitig einsetzbar.

Ich denke, obwohl ich sie beide nicht so gut kenne, dass die eine oder andere Charaktereigenschaft auch auf Sie zutrifft, liebes Brautpaar. Wobei ich Sie lieber Bräutigam nicht unbedingt als Wachhund bezeichnen möchte.

Aber wach müssen Sie beide sein, damit sie sich aufeinander einstellen können. Damit man die Vorzüge des jeweils Anderen bemerkt und erkennen kann, und den einen oder anderen kleinen Fehler verzeiht.

Was mir noch aufgefallen ist, und auf sie beide zutrifft, dass sie beide lebenslustige und fröhliche Menschen sind, und das Sie Ihr Leben mit Ihren Hunden gemeinsam verbringen und nach Ihrem Reden auch genießen.

Auf jeden Fall haben Sie in Ihrem Partner etwas gefunden was sie sehr schätzen, sonst würden Sie ja nicht heute vor mir stehen um die Ehe zu schließen.

Mit der Eheschließung beginnt für Sie beide ein neuer Lebensabschnitt, ein Neubeginn. Sie öffnen ein neues Kapitel, oder wenn wir es mit der Natur vergleichen, die im Frühling erblüht und alles wachsen lässt, so wächst auch mit Ihrer Eheschließung Ihre Beziehung zu einander.
Und sicher hoffen Sie, dass Ihre Beziehung immer wieder neu erblüht, dass Sie nicht in Stillstand geraten, sondern immer wieder zu neuen Ufern aufbrechen.

Und so wie man die Natur nur schwer oder gar nicht am wachsen hintern kann, so möchte ich Sie beide nicht mehr länger zurück halten, daher darf ich Sie bitte sich zum Zweck des Konsensgespräches von Ihren Plätzen zu erheben.

Ich komme nun zum rechtlichen Teil der Eheschließung und stelle fest, dass alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe gegeben sind.

Nun frage ich sie, Herr ...,
ist es Ihr freier und fester Wille, mit der hier anwesenden Frau .....
den Bund der Ehe zu schießen, dann antworten Sie bitte mit einem deutlichen JA!

Nun frage ich auch Sie, Frau ....,
ist es auch Ihr freier und fester Wille mit dem hier anwesenden Herrn .....
den Bund der Ehe zu schließen, dann antworten Sie bitte mit einem deutlichen JA!

Auf Grund Ihrer beiden ausgesprochenen JA-Worte spreche ich Kraft meines Amtes aus, dass Sie nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute sind.

Sie dürfen Ihre Braut küssen!

Bitte nehmen sie wieder Platz!

Anlässlich Ihrer Hochzeit wurde im Ehebuch des Standesamtes .... ein neuer Eintrag angelegt, den ich Ihnen nun auszugsweise vorlesen werde.

Liebes Brautpaar ich darf sie nun bitten, dass sie zu mir nach vorne kommen, damit sie mit Ihrer Unterschrift das Ehebuch abschließen. Danach bitte ich auch die Trauzeugen diese Unterschrift zu leisten.

Liebes Brautpaar, zum Abschluss möchte ich Ihnen noch gerne folgendes mitgeben:

Zum einen, auch wenn das Wetter heute nicht mitspielt, sagt man, dass Regen am Hochzeitstag Reichtum und Kindersegen bringt. Also doch eigentlich wieder etwas positives.

Und zum anderen möchte ich Ihnen beiden alles Gute zu Ihrer Hochzeit wünschen, dass sich Ihre beiden Hunde immer wieder etwas neues einfallen lassen um Ihr Leben interessanter zu machen.

 
zurück zur Übersicht