logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (660)
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Hochzeitsgäste. Ich begrüße Sie recht herzlich zur standesamtlichen Trauung! Mein besonderer Gruß gilt aber dem Brautpaar. Ist Ihr Entschluß, sich das Ja-Wort zu geben, doch der Anlasse, dass wir uns heute hier eingefunden haben.Bei so einem Anlass wird gerne - und was könnte besser passen - über die Liebe gesprchen, noch dazu wo ich merke, dass das junge Paar die Verliebtheit duch ihre Ausstrahlung zum Ausdruck bringt. Ich bin dabei auf folgende Zitat von Betty Milan gestoßen, das ich an den Beginn meiner Trauungsansprache stellen möchte:

Die Liebe fragt nicht, ob sie willkommen ist, sie erscheint einfach, als wäre sie immer da gewesen.

Was aber ist die Liebe? - fragen wir uns- und ich glaube, die Liebe hat so viele Ausdrucksformen, wie es Lebewesen auf dieser Erde gibt. Diese Ausdrucksformen sind wandelbar und wegweisend.
Die Liebe kann man nicht endgültig beschreiben, sie lässt sich in keine Formpassen, sie ist frei und kreativ. Ich bin mir sicher, das Brautpaar hat sich schon viele Gedanken darüber gemacht, denn:
Wie die Liebe wirklich ist,
kann niemand für einen anderen erfassen, jeder wird die Liebe wie sie ist, einfach in sich wirken lassen.

Auf sie bezogen mag das heißen, dass sie als Ehepartner in ihrer Freiheit nicht eingeschränkt sind, dass ihre Kreativität weitehin erhalten bleibt, ja sich noch ausweitet und dass gemeinsame schöne Stunden noch schöner und glücklicher werden.
Gemeinsame Interessen, gemeinsame Hobbies sind die Grundlage für Ihr Zusammenleben und sorgen für Gesprächsstoff. Eine liebevolle Partnerschaft gelingt nur dann, wenn sie als Ehepartner im Gespräch bleiben, wenn sie ein offenes Ohr für einander haben und sich einfach nur zuhören können. Dazu gehört Verständnis und Einfühlungsvermögen und die Gabe, sich selbst einmal nicht so wichtig zu nehemn und für den Partner bzw. die Partnerin da zu sein.
Miteinander reden bedeutet auch, sich Zeit nehmen für den anderen. Der Zeitmangel ist ein weit verbreitetes Problem unseres hektischen Lebens. Keiner hat mehr Zeit für den anderen, jeder geht seinen eigenen Weg. Wir alle wissen, wie schwierig es oft ist, all seine Verpflichtungen, seine Interessen und Wünsche unter einen Hut zu bringen.
Gerade in der Ehe ist es besonders wichtig, sich wirklich Zeit füreinander zu nehmen und diese gemeinsame Zeit zu genießen. Es sind nicht die großen, sondern die kleinen Dinge im Leben, die wirklich zählen.
Sie stehen heute vor einer großen Herausforderung ind dem Sie miteinander die Ehe eingehen wollen. Ich bin überzeugt, dass Sie sich in Ihrem bisherigen Zusammenleben schon einigen Herausforderungen stellen mussten. Offensichtlich ist es Ihnen gelungen, diese gemeinsam zu lösen, denn sonst wären Sie heute nicht hierher gekommen. Die Fähigkeit Herausforderungen gemeinsam zu meistern, ist neben der Liebe wohl eine der wichtigsten Grundlagen für eine gemeinsame Zukunft. Sie wissen, wie Sie Probleme und Schwierigkeiten anpacken könne, um Sie aus dem Weg zu räumen. Das stärkt Ihre Beziehung zueinander und ist die Basis dafür, Pläne zu schmieden, Träume zu verwirklichen und gemeinsame Ziele zu erreichen.
 
zurück zur Übersicht