logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (55)
Liebe .....,
lieber ......,


der Weg vor der kirchlichen Trauung führt Euch heute
ins Standesamt der Gemeinde ....... Vor der feierlichen Trauung in der Kirche achtet und vollzieht Ihr den rechtlichen Akt der standesamtlichen Eheschließung vor mir als der zuständigen Standesbeamtin.

Ihr habt Euch beide bewusst zur Eheschließung entschieden. Der Gang zum Standesamt ist - denke Ich - reiflich überlegt.

Gegenseitiges Verstehen und Sympathie zueinander haben Euch zusammen geführt und werden Euch durch das zukünftige Eheleben begleiten.

Mit der Eheschließung habt Ihr Euch entschlossen, gemeinsam durch das zukünftige Leben zu wandern. Ihr habt Euch kennen gelernt, seit Euch einander näher gekommen und habt Euch als lebenslange Weggefährten entdeckt.

Jede Wanderung wird vorbereitet; Wanderkarten werde gekauft und studiert; der Weg wird festgelegt und in Gedanken abgesteckt. Das spezifische Wanderzeichen, das den richtigen Weg markiert, wird gesucht und eingeprägt, damit der richtige Weg nicht verfehlt sondern beibehalten wird; die Wanderzeichen an den Kreuzungen sagen Euch, in welche Richtung Ihr weitergehen sollt.

Es wird die entsprechende Ausrüstung besorgt, feste Schuhe geben sicheren Halt; Verpflegung im Rucksack stärkt auf dem Weg. Was und wie viel Ihr in den Rucksack packt, ist gut abzuwägen, denn die Belastung sollte möglichst gering gehalten sei auch wenn Ihr Euch beim Tragen abwechseln werdet.

Auch Ihr werdet in Eurer Ehe den Wanderweg festlegen, Eure Vorstellungen und Einstellungen geben die Richtung an. Die Strecke wird gemeinsam abgesteckt. Es sind die Wegmarkierungen, an denen Ihr Euch auf Eurer gemeinsamen Wanderung orientieren werdet.

Gegenseitiges Vertrauen gibt Halt und Schrittfestigkeit, gegenseitige Zuwendung und Liebe dienen als stärkende Verpflegung; gemeinsam stützt uns stärkt Ihr Euch und dadurch seid Ihr auch belastbar. Was Ihr aus Eurer jeweiligen Vergangenheit aus dem Rucksack auspackt und was Ihr zusätzlich einpackt, stimmt Ihr gemeinsam ab.

Jede Wanderung ist erlebnisreich; sie führt durch dunkle Wälder, über lichte Flure und bunte Wiesen, durch idyllische und ruhige Ortschaften und durch geschäftige und hektische Städte. Manchmal führt der Weg auch an verkehrsreichen und lauten Straßen vorbei.

Auf der Wanderkarte habt Ihr nur eine Abbildung, die Wirklichkeit ist lebendiger und voller Überraschungen. Hinter jeder Wegbiegung eröffnet sich ein neues, herrliches Panorama; jeder Wechsel der Landschaft bringt neue und tiefe Eindrücke.

Abwechslungsreich wie eine Wanderung ist auch jede Ehe sowie das eheliche Zusammenleben. Nach dem dunklen Wald lichtet sich der Weg, weite Flure verleiten zum Glück; idyllische Orte laden zum Verweilen und Träumen; Hektische Städte lasst Ihr bald hinter Euch, ebenso sucht Ihr nach einem Seitenweg abseits der lauten, abgasreichen Straßen. Neue Phasen des ehelichen Zusammenlebens eröffnen ungeahnte Perspektiven.

Bei der Wanderung gibt es steile und steinige Abschnitte, auf denen Ihr auf Eure gegenseitige Unterstützung angewiesen seit . Andere Abschnitte sind eben und wohltuend; man wandert frohgemut des Weges.

Rast und Ruhepausen dienen der Entspannung und Erholung, zudem erlauben sie die Rückschau auf den bereits zurück gelegten Weg.

Die Ähnlichkeiten zum ehelichen Zusammenleben sind unverkennbar. Auch im ehelichen Miteinander wird das gemeinsame Wandern zuweilen steil und
anstrengend; gegenseitiges Ermuntern hilft, die Müdigkeit und Unlust zu überwinden; auf ebenen Wegen erlebt Ihr Freude aneinander und miteinander; sie gibt Kraft für die weitern Wegstrecken.

Gemeinsame Feste und Feiern sind entspannende und erholsame Ruhepausen, in denen Ihr Euch aneinander und miteinander freuen dürft. Die Wanderung der Ehe ist abwechslungsreich, spannend und erlebnisgeladen. Glück, Freude und Zufriedenheit verbunden mit Mut zur Zukunft sind die ständigen Begleiter Eurer gemeinsamen Wanderung durch das eheliche Leben.

Aus allem wächst eine zuversichtliche Hoffnung, die künftige Wegstrecke erfolgreich zu beenden.

Meine Wünsche für Eure gemeinsame Wanderung sind:

- tiefgreifende Eindrücke
- sinngebende Erfahrungen
- und vor allem grenzenlose Freude.


 
zurück zur Übersicht