logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (709)

Liebes Brautpaar,

liebe Trauzeugen,

sehr geehrte Hochzeitsgäste !


Mein besonderer Gruß gilt natürlich dem Brautpaar.

Daher heiße ich Sie hier im Standesamt ..................... ganz besonders willkommen.

Vor allem für Sie beide ist heute ein ganz besonderer Tag.
Sie beide machen einen großen Schritt nach vorne und beginnen damit einen neuen Lebensabschnitt.
Als Ihre Standesbeamtin freue ich mich, am Beginn dieses neuen Lebensabschnitts mitwirken zu dürfen und dabei zu sein.

Jede Hochzeitsgesellschaft bringt eine besondere Stimmung in diesem Saal. Manchmal ist so ein bisschen Aufregung mit dabei und das ist auch ganz normal, denn eine Eheschließung ist ja schließlich nichts alltägliches, sondern ein herausragendes Ereignis in Ihrem Leben und nicht nur für Sie, sondern auch für die Gäste und jede Familie gewinnt mit der Heirat ein neues Familienmitglied hinzu.

Sie haben sich nach reiflicher Überlegung entschlossen, Ihr zukünftiges Leben in ehelicher Gemeinschaft zu leben und gemeinsam das Leben zu meistern.


Dies ist auch in der heutigen Zeit, wo wir so viel vom modernen Singledasein hören, noch immer die ureigenste Sehnsucht jedes Menschen – nämlich, einen Partner zu finden, dem man sich bedingungslos anvertrauen kann, mit dem man sein Leben in Glück und Freude verbringen und mit dem man auch die Kinder heranwachsen sehen möchte.


Den was gibt es schöneres als einen Menschen an seiner Seite zu haben der einen liebt, der einen nimmt so wie man ist, mit all seinen Stärken, die einem Kraft und Stütze geben, aber auch mit seinen Schwächen.


Mit dem man den Weg gemeinsam gehen und eine gemeinsame Zukunft aufbauen und wachsen lassen kann.



Die Ehe ist eine Verbindung, die aufgebaut ist auf ein „Füreinander-da-sein“, Schöne Stunden und Momente werden miteinander geteilt und schwierige Zeiten miteinander durchgestanden.


Dazusein für den ander´n, wenn alles sinnlos erscheint.
Dem anderen das Gefühl geben, die Sonne an einem Regentag zu sein.
Dazusein für den ander´n, egal wie es ihm geht.


Das Fundament einer guten Ehe ist unter anderem das Gespräch. Einander zuhören, die Worte des Partners wahrnehmen. Immer wieder aufeinander zugehen, auch nach Meinungsverschiedenheiten und auf den heutigen Tag zurückblicken, an dem Sie sich ganz bewusst füreinander entschieden haben.





Genauso wie Sie sich Zeit für sich nehmen sollten, werden auch Ihre beiden Kinder viel Zeit in Anspruch nehmen.


Wenn man so wie Sie Kinder erziehen darf, kann ich mir vorstellen, dass man dabei auch selber „erzogen“ wird.


Es ist ein Stück Charakter- und Lebensschule, die Ihnen dadurch geschenkt wird.


Kinder aufwachsen zu sehen und zu erleben, wie sie sich zu eigenständigen Menschen entwickeln, ist etwas ganz Besonderes was es für Eltern geben kann.
Darum genießen Sie die Zeit mit ihnen und lassen Sie sich von ihrem Lachen anstecken.


Liebes Brautpaar!


Nach einigen Worten von mir, kommen wir nun zur eigentlichen Eheschließung.

Ich habe nun die Frage an Sie zu richten und Ihre Erklärungen entgegenzunehmen und ersuche Sie und die Trauzeugen bitte aufzustehen.


Das Eherecht verlangt ausdrücklich, dass Sie das „Ja-Wort“ vor der Standesbeamtin abgeben.


Da Sie das „Ja-Wort“ somit ausschließlich nur Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin geben, bitte ich Sie bei der Antwort auf meine Frage sich gegenseitig in die Augen zu sehen.


Ich frage Sie, Herr ..... ist es Ihr freier und fester Entschluss mit der hier anwesenden
Frau .................
die Ehe zu schließen, dann antworten Sie bitte mit JA!


Nun frage ich auch Sie,

Frau ......................
ist es auch Ihr freier und fester Entschluss mit
Herr ....................... den Bund der Ehe einzugehen, dann antworten Sie bitte mit JA!

Da Sie beide meine Frage übereinstimmend mit „Ja“ beantwortet haben, spreche ich nun Kraft meines Amtes aus, dass Sie rechtmäßig verbundene Eheleute sind.


Zum Zeichen Ihrer neuen Verbundenheit, können Sie sich nun gegenseitig Ihre Ringe anstecken.


Weiters ist jetzt auch der Moment für den Brautkuss gekommen.


Anlässlich Ihrer Hochzeit wurde im Ehebuch unseres Standesamtes ein neuer Eintrag angelegt. Ich werde Ihnen diesen Eintrag nun vorlesen und wenn alle Angaben korrekt sind, dann bitte ich Sie und eure Trauzeugen anschließend diesen Eintrag zu unterschreiben.


Verlesung


Unterschriften



Da wir nun am Ende Ihrer Trauung stehen spreche ich nun im Namen des Bürgermeisters, sowie in meinem eigenen Namen die besten Glückwünsche aus und darf Ihnen jetzt die Heiratsurkunden übergeben und Ihnen noch einen schönen Hochzeitstag wünschen.
 
zurück zur Übersicht