logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (716)

Geschätzte Hochzeitsgäste, Wehrte Trauzeugen, Liebes Brautpaar.


Ich freue mich, dass ihr heute zum Standesamt gekommen seid, um miteinander den Bund der Ehe zu schließen.

Bevor ihr „JA“ zueinander sagt und euch gegenseitig die Eheringe einander ansteckt, möchte ich euch ein paar persönliche Worte auf euren weiteren Lebensweg mitgeben.


Ihr habt euch einen wunderschönen Tag, für den hoffentlich schönsten Tag des Lebens ausgesucht. Die Blumen sind aufgegangen und erstrahlen in vollem Glanz, die Sonne strahlt. Die strahlende Sonne – als Symbol für die Ehe – möchte ich euch ins Herz legen.

Bei den Vorbereitungen für eure Trauung ist mir eine Aussage aufgefallen, die meiner Meinung nach ganz gut für den heutigen Anlass passt.

Wenn zwei Menschen beisammen sind,
wenn sie einander in Liebe umarmen,
und die Zärtlichkeit des Herzens erfahren, dann wird das gemeinsame Leben ein Fest.

Ihr feiert heute das schönste Fest, welches zwei Menschen, die sich lieben, miteinander feiern können.
Mit eurem Entschluss heute „JA“ zu sagen, zeigt ihr einander, dass die Zeit eure Partnerschaft zu bekräftigen und eure gegenseitige Liebe amtlich zu dokumentieren, gekommen ist.

Ich wünsche euch zu diesem Entschluss viel Glück. Ich gratuliere euch, dass ihr bereit seid zu einer Bindung und zwar zu der Bindung an den einen Partner, der heute hier gegenübersteht.


Dem Partner gegenüber bringt man dadurch zum Ausdruck.

Ich stehe zu Dir,
ich mag dich so, wie du bist,
mit dir möchte ich mein Leben teilen,
für unsere Partnerschaft lohnt es sich,
Zeit zu investieren
Ihr erklärt Euch bereit, den anderen so anzunehmen, wie er ist, mit all seinen Fehlern und Schwächen, aber auch seinen Talenten und Stärken.

Die Gemeinsamkeit im Leben schafft neue Werte, sie schafft neue Ideale oder besser gesagt:
Die gegenseitige Hilfe zur Erreichung des gemeinsamen Zieles, das ist doch wohl der Weg der Ehe.
Gerade in der heutigen Zeit wird häufig propagiert, dass heiraten nicht mehr in ist. Viele Menschen halten es daher für altmodisch sich öffentlich zu binden.
Trotz aller sich rasch wandelnder menschlicher Lebensformen ist und bleibt die Ehe und Familie dem noch die kleinste und bedeutendste Zelle der Gemeinschaft.

Euer Ziel soll es sein, sich gegenseitig zu unterstützen, zusammen die Gegenwart zu gestalten und die Zukunft zu planen.
Dies geschieht allein durch das kleine Wörtchen „JA“. Nicht durch das Unterschreiben des Heiratseintrages entsteht die Ehe, sondern durch Euer übereinstimmendes JA, das ihr beide anschließend vor mir aussprechen werdet.

Den Ausspruch, den ich jetzt zitieren möchte, stammt von dem französischen Schriftsteller. Er lautet:
Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.
Vielleicht seid ihr jetzt von dieser Defination überrascht, denn wahrscheinlich denkt ihr beide noch gar nicht ans Alter – habt doch EUER Leben eigentlich erst noch vor EUCH. Doch ein Leben zu zweit bedeutet ja, auch miteinander älter zu werden. Und eine Definition von Liebe, die diesen Aspekt erfasst, kann deshalb ein ganzes Leben lang Gültigkeit behalten.
Die Liebe zu einem anderen Menschen ist etwas, das auf Dauer angelegt ist. Wenn ich einen Menschen liebe, dann will ich mit ihm mein Leben lang zusammen sein.
Ich fühle mich nicht nur zu ihm hingezogen, solange er jung und strahlend schön ist, sondern auch dann noch, wenn die ersten Falten kommen. Das heißt, was ich am anderen schätze, ist seine ganze Persönlichkeit. Sein Wesen, seine Verhaltensweisen, auch seine Art, auf mich einzugehen. Also Eigenschaften, die altersunabhängig sind.
Wenn ich einen Menschen liebe, dann lasse ich mich ganz auf ihn ein. Ich akzeptiere ihn so, wie er ist, und ich bin neugierig darauf, wie er sich weiterentwickeln wird. Einen Menschen lieben heißt, nie das Interesse an ihm zu verlieren.
Und wenn ich einwillige, mit ihm alt zu werden, ist damit auch gemeint, ebenso die dunklen Tage des Lebens mit ihm teilen zu wollen. Bereit zu sein, auch die leidvollen Zeiten gemeinsam zu überstehen, so wie man auch die schönen Seiten des Lebens gemeinsam genießt.
Denn Lieben bedeutet, sein Leben wirklich miteinander teilen zu wollen.
Lieben heißt, am anderen immer Anteil zu nehmen, an seinen Interessen und Problemen, an seinen Gedanken und seinen Gefühlen. Es heißt, sich auch dem anderen zu öffnen, ihn an den eigenen Vorstellungen und Empfindungen Anteil nehmen zu lassen. Und es bedeutet, eine gemeinsame Basis zu entwickeln, sich im Zusammenleben zusammenzuraufen und zusammenzuwachsen.
Dann durchlaufen zwei Menschen alle Lebensphasen gemeinsam und werden so allmählich auch zusammen alt. Sie erleben es mit dem anderen, wie ein Lebensabschnitt nach den anderen vergeht, und teilen die Höhen und Tiefen des Lebens miteinander. Und schließlich können sie auf lange Jahre gelebter Zweisamkeit zurückblicken.
Ihr beide sind heute hier, weil Ihr das Leben miteinander teilen wollt.

Auch in einer noch so guten Ehe kann es einmal eine Krise, Zeiten der Entfremdung und des Nichtverstehens geben.
Ich wünsche Euch, dass Ihr auch in Zeiten des Nichtverstehens die Kraft besitzt, aufeinander zuzugehen, Euch auszusprechen und gegenseitig zu verzeihen.

Das Miteinander Reden ist gerade in der heutigen Zeit in einer Partnerschaft sehr wichtig, da dadurch Missverständnisse ausgeräumt werden, und dem Partner das Gefühl gegeben wird, einander etwas zu bedeuten.

Nehmt Euch jedoch ernstlich vor, nach einer Auseinandersetzung noch am gleichen Tag durch ein versöhnendes Wort oder durch ein Zeichen der Liebe den Frieden wieder herzustellen.

Und wenn es einmal kriselt, ja, wenn es sogar einmal ein Gewitter gibt, so verzweifelt nicht und denkt daran es wird gewiss wieder schönere Stunden geben.
Betrachtet einmal die Natur, wenn nach trüben regnerischen Tagen die Sonne mit ihren warmen Strahlen hinter den dunklen Wolken wieder hervorkommt, so sollen auch bei euch nach traurigen Stunden, die Strahlen der Liebe und des Verzeihens wieder scheinen und ein friedvolles und versöhnliches Zusammenleben erwecken.
Es sind dies nicht die großen Taten, die ein Ehepaar zusammenschweißen, sondern mehr die unscheinbaren Gesten.
In einem Gedicht von Wiebke Herich kommt das auch zum Ausdruck

Nur einen Augenblick Zeit haben
für ein Gespräch
für einen Händedruck
für ein Lächeln

Nur einen Augenblick Zeit haben
für den Anderen
für seine Gedanken
für seine Ängste
für seine Freude.

Mit einem solchen Tun und einer solchen inneren Fröhlichkeit, werdet ihr sicher die Sonne in euer Heim holen und auf diese Weise den Frieden wieder herstellen.
Die Sonne der Freude und die Reife und Liebe zueinander möge Euch Symbol sein für eure Ehe, die ihr heute beginnt.

Was liegt näher, als an eurem Hochzeitstag vom Glück zu sprechen.

Der heutige Tag soll für Euch ein Tag des Glückes werden.
Das wahre Glück ist aber nur im inneren – im Herzen eines Menschen wahrnehmbar. Und Euer Ziel als junges Ehepaar soll es sein, dieses Glück in euer Ehe zu erreichen.

Glück ist niemals ortsgebunden
Glück kennt keine Jahreszeit
Glück hat immer der gefunden,
der sich seines Lebens freut.

Wie das Gedicht beschreibt, sind es oft Kleinigkeiten, die uns glücklich stimmen. Ist man zu zweit und versteht sich gut, scheint einem das Glück in diesem Sinne fast nachzulaufen. Man ist glücklich, nicht allein aufstehen zu müssen, nicht allein frühstücken zu müssen. Man empfindet es als Glück, die Arbeit zu teilen. Glücklich ist man auch, jemanden zu haben, der einem zuhört, mit dem man seine Sorgen besprechen kann. Glück erlebt man aber vor allem, wenn man die Freizeit gemeinsam genießt, zusammen ausgeht, es sich daheim gemütlich macht oder gemeinsam den Urlaub verbringt.

Glück kann aber auch heute bedeuten, einen treuen Partner an seiner Seite zu haben, gegenseitige Zuneigung, Verlässlichkeit zu einander, eine Familie zu haben, sich Geborgenheit zu geben und Freunde zu haben.



Es ist immer ein Glück, wenn sich zwei Menschen finden und einander so gut verstehen, dass sie zusammenbleiben wollen, denn das Glück geliebt zu werden ist das höchste Glück auf Erden.


Liebes Brautpaar!

Bemüht Euch um das Glück und Frieden in der Familie In einer glücklichen und harmonischen Familie können Kinder lebensfroh zu reifen und tüchtigen Menschen heranwachsen.
Und im Verhältnis zu euren Kindern: Eines ist gewiss, sie können nur ernten was die Eltern ihnen gesät was ihr den Kindern mitgegeben habt.

Mein Wunsch für Euch beide ist, dass ihr so wie in dieser Stunde ein Herz und eine Seele bleibt, dass ihr nicht neben- sondern immer füreinander lebt. Vergesst nie, dass all euer Tun und Lassen das Glück eueres Lebens bestimmt und beeinflusst.

Bemüht euch ehrlich, einander immer und in allem zu verstehen und Eure Wünsche und Absichten aufeinander abzustimmen.
In einer Gemeinschaft, wo Freundlichkeit herrscht, fällt es leichter zu glücklichen Stunden zu finden, denn nicht die mangelnde Liebe, sondern mangelnde Freundlichkeit führen zu unglücklichen Ehen.


Und nun liebes Brautpaar kommt die größte Entscheidung Eures Lebens!

Eine Ehe wird dann rechtsgültig geschlossen, wenn beide Verlobten vor dem Standesbeamten und den Trauzeugen die Erklärung abgeben, von nun an den Lebensweg gemeinsam gehen zu wollen.

In diesem Sinne möchte ich nun Eure Ehe verstanden wissen und somit möchte ich mit Euch hier diesen Ehevertrag abschließen.

Vorher darf ich nun feststellen, dass ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt habt.

Ich bin daher bereit, Eure Erklärungen entgegenzunehmen und bitte daher das Brautpaar und die Trauzeugen zum folgenden „JA-Wort“ sich von den Plätzen zu erheben.



Die Ringe sind schon in alten Zeiten das Symbol für die Ehe gewesen. Nachdem ein Ring keinen Anfang und kein Ende hat, so wie Eure Zuneigung kein Ende haben soll, bitte ich Euch nun zum Zeichen Eurer Verbundenheit diese Ringe einander anzustecken.

An dieser Stelle warten die Fotografen immer auf den Hochzeitskuß.

Euer Versprechen vor dem Standesbeamten und den anderen Hochzeitsgästen habe ich im Ehebuch eingetragen, welches ich nun vorlesen darf.

Wenn ihr mit diesem Eintrag einverstanden seid, bitte ich nun dieses Ehebuch zu unterschreiben.

Was eure Ehe, eure Gemeinsamkeit angeht, so möchte ich euch sagen: Haltet zueinander, lasst das Vertrauen und die gegenseitige Liebe wachsen.

Der Schlüssel zu dem Herzen aller Menschen heißt Liebe Liebe öffnet alle Herzen Liebe ist wie ein Zauberschlüssel Ohne Liebe geht nichts Ohne Liebe wäre alles vergebens.

In diesem Sinne liebes Brautpaar schließe ich nun eure Trauung. Erinnert euch immer wieder gerne an euer heutiges Versprechen, nehmt die frohe Stimmung und die gute Laune des heutigen Tages mit auf eurem gemeinsamen Lebensweg und beginnt mit dieser Stunde ein gute, harmonische und vor allem aber glückliche Ehegemeinschaft.
 
zurück zur Übersicht