logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (724)
Bestimmt haben Sie sich vor Ihrer Entscheidung, zu heiraten, ausreichend genug mit dem Für und Wider einer Ehe auseinandergesetzt.



Erlauben Sie mir nun an dieser Stelle ein paar Worte über das Miteinanderleben zu sagen. Ihre eigene Aufgabe wird sein, einen gemeinsamen Weg für Ihre gemeinsame Zukunft unter gegenseitiger Achtung zu finden.
Wichtig finde ich in diesem Zusammenhang, dass hier für Ihre persönlichen Wünschen und Neigungen Raum bleibt, und dass Sie beide gemeinsam die Schritte gestalten, die Sie in Zukunft miteinander gehen möchten.

Zwei Menschen, die einerseits in Ihrem Beruf, andererseits aber auch in der häuslichen Gemeinschaft gefordert sind, wissen es allgemein im täglichen Leben zugehen kann.

Sie konnten in der Zeit, seitdem Sie zusammen sind sicherlich schon einige Erfahrungen sammeln und feststellen, dass es neben vielem Positiven auch ein paar negative Aspekte gibt. Trotzdem wollen Sie versuchen, Unterschiede zu akzeptieren, Gemeinsames zu entdecken und Kompromisse zu finden, wo verschiedene Auffassungen im Wege stehen.

Entscheidend dabei ist die Bereitschaft Meinungen zu überdenken, den Partner als gleichberechtigt anzuerkennen, ihn anzunehmen, wie man ihn kennen und lieben gelernt hat, mit all seinen Vorzügen, aber auch den kleinen Schwächen. Nicht ein Partner soll dominieren, nicht der andere sich zurückziehen müssen.

Gehen Sie offen und vertrauensvoll miteinander um, akzeptieren Sie, dass Sie evtl. trotzdem nicht in allen Fragen zusammen finden werden. Nehmen Sie ernste Dinge ernst, bewerten Sie Nebensächliches nicht zu hoch, bedenken Sie, dass für Sie Unwichtiges dem anderen vielleicht besonders wichtig ist, seien Sie großzügig , bleiben Sie gelassen und was ich persönlich ganz wichtig finde, verlieren Sie bei alledem nie Ihren Humor.

Die Ehe bedeutet vor allem die moralische Verpflichtung, zueinander zu stehen, auch dann, wenn es einmal nicht so läuft, wie man sich die eheliche Gemeinschaft gedacht hat. Stellen Sie immer die Partnerschaft in den Mittelpunkt Ihres Ehelebens, erinnern Sie sich in schwierigen Zeiten an die Dinge, die Sie einander näher gebracht haben, dann – und da bin ich mir bei Ihnen ganz sicher- werden sich die Wünsche und Erwartungen, die Sie mit der Ehe verbinden , erfüllen.

 
zurück zur Übersicht