logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (774)

Veehrtes Brautpaar !
Ich begrüße Euch und alle Anwesenden hier beim Standesamt .....recht herzlich.

Die Tatsache, dass ihr heute hier erschienen seid, zeigt, dass ihr euch entschlossen habt, nun auch vor dem Gesetz und eurem Lebensumfeld mit all euren Freunden, Verwandten und Bekannten als „Mann und Frau“ zu gelten.
Dies ist in der heutigen Zeit, in der immer mehr Menschen in Beziehungen ohne Trauschein zusammenleben, gar nicht mehr so selbstverständlich.
Nach aufwendiger Bürokratie kann heute die Eheschließung stattfinden. Mit Geduld habt ihr alle diese Hürden genommen. Es wurde das Ehefähigkeitszeugnis bei deinem Heimatstaat angefordert und es wurde festgestellt, dass keine Ehehindernisse vorliegen.
Vielleicht war es ja gerade dieser Gegensatz, das Geheimnis des Fremden, Unbekannten, das euch beide aneinander faszinierte. Mittlerweile ist aus diesem Reiz des Unbekannten nun Vertrautheit gegenüber dem Partner geworden. Die Liebe zu ihm, zu ihr ließ den Wunsch wach werden, von nun an als Ehepaar in diesem Land zu leben.

Sicher habt ihr euch diesen Schritt gut überlegt denn:
„Heiraten, eine Familie gründen, alle Kinder, die kommen, hinnehmen,
in dieser unsicheren Welt erhalten und gar noch ein wenig führen,
ist das Äußerste das einem Menschen überhaupt gelingen kann.“

Diese nachdenklichen Worte zeigen schon, dass die besondere Partnerschaft in einer Ehe auch von euch in Zukunft „Besonderes“ verlangen wird.

Denn der Grundstock einer harmonischen und dauerhaften Beziehung ist sicher, neben Liebe, Vertrauen und dem Gefühl der Geborgenheit, das Rücksichtnehmen auf den anderen und manchmal auch das Aufgeben einiger kleiner Gewohnheiten.
Das bedeutet natürlich nicht, dass einer seine Persönlichkeit aufgibt und sich dem anderen unterordnet, sondern, dass man versucht, miteinander zu leben und seine Beziehung gemeinsam aufzubauen und zu erhalten.
Genau dieses Miteinander, dieses blind auf den anderen verlassen zu können ist wichtig, denn im Laufe eurer Ehe werdet ihr sicher viele glückliche Momente und Stunden erleben und diese genießt man zu zweit um so mehr !
Aber es werden auch Zeiten der Bewährung auf euch zukommen, in denen ihr Probleme, welcher Art auch immer, meistern müsst.
Und dieses Bewältigen von Schwierigkeiten ist nur möglich, wenn einem der andere eine Stütze ist, für den Partner einen Halt darstellt und einem auch in Krisenzeiten zur Seite steht.

Bedenkt aber auch, dass jeder Mensch, auch dein zukünftiger Mann und deine zukünftige Frau, neben vielen Vorzügen und liebenswerten Eigenschaften – auch Fehler und Schwächen hat.
Und gerade diese Fehler und kleinen Unebenheiten sind es auch, die einen Menschen liebenswert machen.

Man muss sich nur dessen bewusst sein und den anderen so annehmen, wie er ist. Denn was wäre schon ein perfekter Mensch ohne Fehler ? Doch wohl nur langweilig und erdrückend !




Verehrtes Brautpaar !
Die Ehe ist nach dem allgem. bürgerlichen Gesetzbuch ein Vertrag, der nicht unter einer Bedingung oder Zeitbestimmung abgeschlossen werden kann. Die Ehe kommt dadurch zu stande, indem die Verlobten persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit vor der Standesbeamtin erklären, daß sie die Ehe miteinander eingehen wollen.

Ich möchte nun zum eigentlichen Teil der Eheschließung kommen und bitte nun das Brautpaar und die hier Anwesenden aufzustehen.

In Gegenwart der Zeugen frage ich dich, willst du mit der hier anwesenden die Ehe schließen ?
Gleichfalls frage ich auch dich, ist es auch dein freier Wille, mit dem hier anwesenden die Ehe einzugehen ?

Ich darf somit mit Freude aussprechen, daß Ihr nunmehr rechtsmäßig verbundene Eheleute seid.


Zum sichtbaren Zeichen Euer dauernden Verbindung könnt Ihr Euch nun die Ringe anstecken.

(Setzen)

Zum jederzeitigen Beweis, daß mit dem heutigen Tag ein neuer Lebensabschnitt für Euch beginnt, wurde Euer gegenseitiges Gelöbnis in das hiesige Ehebuch eingetragen.


(Nach dem verlesen unterschreiben)

Lieber liebe !
Ich habe nun die Ehre und darf Euch als erste wünschen, daß die Liebe, die heute vorhanden ist bestehen bleibt und daß diese Liebe im Laufe der Jahre ergänzt wird durch treue Kameradschaft und durch gegenseitiges Verständnis. Dann wird jenes Fundament, welches eine gute Ehe braucht auch vorhanden sein.
Zum Abschluß wünsche ich Euch Gesundheit, Zufriedenheit, viel Glück und Sonnenschein für die Zukunft und ein harmonisches Zusammenleben. Für trübe Stunden wünsche ich aber auch viel Mut, Kraft und Geduld.
Alles Gute !
 
zurück zur Übersicht