logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (784)


MUSIK!!!

Sehr geehrtes Brautpaar, werte Trauzeugen liebe Verwandte, Bekannte und Freunde des Brautpaares.
Ich begrüße Euch recht herzlich zur standesamtlichen Trauung von Sonja und Manuel hier am Standesamt ..............
Wenn sich zwei Menschen, wie Sonja und Manuel entscheiden, eine Ehe einzugehen, dann besteht zwischen ihnen eine starke Bindung und großes Vertrauen. Beide glauben an die gemeinsame Zukunft, auch wenn sie natürlich wissen, dass sie einen Schritt ins Unbekannte unternehmen.
Für Sonja und Manuel ist es ein bedeutender Augenblick in ihrem gemeinsamen Leben.
Für die Eltern ein Tag, wo sie mit Recht auf ihre Kinder stolz sein können, die mit diesem Ereignis einen weiteren Höhepunkt ins Familienleben einbringen.
Für die Geschwister und Verwandten ein Gefühl der Zufriedenheit, zu sehen und zu spüren, dass sich hier zwei Menschen gefunden haben, die miteinander glücklich sind.
Und für mich als Standesbeamte ist es eine ehrenvolle und schöne Aufgabe, Euch auf Eurem Schritt ins Eheleben begleiten zu dürfen.

Ich möchte vor Beginn der Trauung noch einige persönliche Worte an Euch richten.

Liebe Sonja, lieber Manuel!
5 Jahre Eures Lebensweges habt Ihr schon gemeinsam verbracht und schon viele frohe Stunden gemeinsam erlebt.
Am 24.6.2004 ist Sonja mit einer Freundin in ihr Stammlokal gegangen und wollte sich das Europameisterschaftsmatch England-Portugal ansehen. Gesehen hat Sonja viel, aber nichts vom Match, sondern nur den Manuel. Sie kannte Manuel nur vom Sehen und wusste, dass der Spitzname seines Bruders „Crisu“ war. Sonja hat Manuel dann einfach mit „Crisu“ angesprochen und seit diesem Abend ist sie nicht mehr von ihm losgekommen.
Sonja hat mir dann erzählt, gut dass ich nicht schüchtern bin, denn wenn ich darauf gewartet hätte, dass mich der Manuel anspricht, dann würde ich wahrscheinlich noch heute allein im Pub sitzen.

Sonja und Manuel reisen sehr gerne. Ihre erste Reise ging nach Venedig und bei der zweiten Reise nach Teneriffa mussten sie den Pensionistenflieger nehmen, weil sie ihr eigentliches Flugzeug versäumt haben.

Manuel ist nicht nur gerne im Ausland unterwegs sondern er ist ein begnadeter Waldarbeiter und Fußballer mit Leib und Seele.

Sonja war schon als kleines Mädchen sehr lustig und Alleinunterhalterin im Cafehaus beim Onkel Mundi.
Doch wenn sie Schimpfer von ihrer Mama bekam, hat sie ihr Tascherl gepackt und gesagt ich will zu meiner Tante Ria.
Sonja geht gerne auf Hochzeiten, doch als Kind liebte sie auf den Hochzeiten immer den Bräutigam und ganz besonders den Paul Krail.
Ich glaube auch liebe Verwandte und Bekannte, dass Manuel seinem Schwiegervater gleich sympathisch war, weil beide lieben den Sport und ganz besonders den Bud Spencer.

Sehr geehrtes Brautpaar, durch Eure Ehrlichkeit und Liebenswürdigkeit zu Euren Verwandten und Bekannten habt Ihr schon viel Spaß und Freude bereitet.

Liebes Brautpaar!

Ihr habt Euer Leben in geordnete Bahnen gelegt und mit Sicherheit auch schon kleinere und größere Schwierigkeiten überwunden und dabei auch die Freude erfahren, sich in guten und auch in schlechten Zeiten aufeinander verlassen zu können.

Auch in Eurer Ehe wird es nicht nur Sonntag geben. Auch Sorgen können Schatten auf eine Ehe werfen.

Wenn Ihr aber die Bereitschaft zeigt, Euer heute gegebenes Liebesversprechen immer wieder zu erneuern, dann werden graue Tage in Eurer Ehe die Ausnahme bleiben.

Und in dieser guten Ehe sollten die Worte „mein“ und „ich“ Fremdworte sein. Setzt vor all Euren Plänen auch weiterhin die Worte „wir“ und „uns“ dann glaube ich, habt ihr die Basis für eine dauerhaft, gute Verbindung geschaffen, und eine Heimat wo sich Beide wohl fühlen.








Liebe Sonja, lieber Manuel!

Nun stehet auf, erhebet Euch,
ich belehre Euch und frag zugleich,
wie Ihr seid zu mir gekommen,
doch sicher frei und ungezwungen.
Bereit für den Ehebund,
denn Ihr liebt Euch doch von Herzensgrund.

Drum werd ich Euch jetzt einzeln fragen und bitte, deutlich JA zu sagen:


Nun frage ich Dich, Manuel Hauser, willst Du mit der hier anwesenden Sonja Christine Krail die Ehe schließen, dann antworte mit einem deutlichen JA!
Ich richte meine Frage nun an Dich, Sonja Christine Krail, ist es auch Dein freier Wille, mit dem hier anwesenden Manuel Hauser die Ehe einzugehen, dann antworte auch Du ebenfalls mit JA!
Da Ihr beide meine Frage übereinstimmend mit JA beantwortet habt, stelle ich fest, dass Ihr nun kraft Gesetzes rechtlich verbundene Eheleute seid.
Steckt nun zum Zeichen Eurer Liebe, Treue und Verbundenheit diese Ringe an.

Manuel, Du darfst Deine Frau jetzt küssen!

Lisa und Stefanie!!!
Musik !
Euer gegenseitiges Versprechen wurde von mir in das Ehebuch der Gemeinde Lackenbach eingetragen. Diese Eintragung werde ich nun auszugsweise verlesen und bitte Euch und auch die Trauzeugen dann darunter zu unterschreiben.
Ehebuch vorlesen!!!

Liebes Brautpaar!

Hermann Hesse schreibt in seinem Gedicht Stufen „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne!“
Ich wünsche Euch das Beste auf Euren gemeinsamen Lebensweg. Bemüht Euch stets füreinander da zu sein, erinnert Euch immer wieder gerne an Euren Hochzeitstag, nehmt den Zauber des heutigen Tages, die frohe Stimmung und die gute Laune mit in Euer gemeinsames Leben und beginnt mit dieser Stunde ein glückliche und harmonische Ehegemeinschaft.

Es freut mich ganz besonders, dass ich nun die Erste sein darf, die Euch als Hochzeitspaar beglückwünscht. Möge der heutige Tag das erste Glied einer langen Kette, glücklicher und schöner Tage sein.
Heiratsurkunde übergeben!

Bettina !

Musik !

Zum Abschluss möchte ich mich ganz herzlich bei der Braut und ihrer Mutter bedanken, die mich bei der Vorbereitung der Trauungsrede unterstützt haben.

Ich darf nun die Eltern um ihre Gratulationen bitten weil danach noch eine kleine Überraschung für das Brautpaar kommt.
Nora !!!

Ich darf nun Sie liebe Hochzeitsgäste ersuchen die Gratulationen durchzuführen und möchte Sie anschließend im Namen von Sonja und Manuel zu einer Agape einladen.
 
zurück zur Übersicht