logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (788)

Liebe ….., lieber ………, liebe Trauzeugen und Gäste - ich darf Euch als Standesbeamtin der Gemeinde ……… herzlich begrüßen. Heute ist für euch ein ganz besonderer Tag, denn eine Hochzeit ist ein sehr bedeutsamer Schritt im Leben zweier Menschen. Gerne würde ich Euch ja mit der Heiratsurkunde auch den richtigen Tipp mitgeben, wie man eine glückliche Ehe führt. Aber dass es den nicht gibt, das wissen wir wohl alle. Und mit Ratschlägen und Rezepten ist das so eine Sache: Was dem einen gut tut, geht beim anderen daneben. Aber ich möchte trotzdem versuchen Euch heute ein Eherezept von Schriftsteller Karl May mit auf den Weg zu geben. Das lautet so: Drei Pfund Liebe, etwas Glück, Toleranz ein gutes Stück, Paprika und Frohsinn mischen, etwas Pfeffer gib dazwischen, Treue rühre noch hinein, und die Eh‘ wird glücklich sein. Dass die Liebe an erster Stelle steht, ist kein Wunder: Ist es doch die Liebe, die zwei Menschen zusammenführt und dazu bewegt, sich aufeinander einzulassen und aneinander festzuhalten, selbst wenn schwere Stunden kommen. Die Liebe wird sich im Lauf der Zeit verändern, doch es wird immer Zuneigung sein, die den Grundstock einer Beziehung bildet. Auf die Liebe folgt in dem Ehespruch das Glück – Glück, brauchen wir überall im Leben. Aber Glück haben allein macht noch keine glückliche Ehe – vieles liegt auch an den Eheleuten selbst, wenn ihr die Ehe nicht nur hinnehmt, sondern sich ihrer annehmt, wenn ihr euch aufeinander verlassen könnt und Verständnis füreinander habt, dann wird die Ehe glücklich. Viel Toleranz brauchts beide, Toleranz für die Eigenheiten des anderen, Toleranz für seine Vorstellungen, Interessen und Überzeugungen, die vielleicht von den eigenen abweichen. Wir sollten den anderen schon so nehmen, wie er ist, und versuchen, ihn zu verstehen. Das wird nicht immer ohne Konflikte abgehen, aber Streitereien gehören zu einer Ehe dazu, und es solltet´s nicht davor zurückschrecken, strittige Punkte auszudiskutieren. Um dann eine Lösung zu finden, helfen Verständnis und Kompromissbereitschaft. Und natürlich Humor, auch über sich selbst lachen und dem Leben die heiteren Seiten abgewinnen zu können. Miteinander zu lachen verbindet zwei Menschen genauso wie sich zusammen über etwas zu freuen. Ein bisschen Fröhlichkeit ist nicht das schlechteste Mittel, dem Alltagsstress zu entkommen. Um dem Alltagstrott zu entgehen, braucht eine Ehe manchmal auch wieder etwas Würze. Vieles wird im laufe der Zeit zur Gewohnheit, besonders schwierig ist es, wenn man Kinder hat, da vergisst man leicht, dass man trotzdem ein Liebespaar ist. Ab und zu ein Abend zu Zweit tun Wunder, damit beide sich wieder bewusst sind, was sie aneinander haben. Denn in einer funktionierenden Ehe haben sich beide viel zu geben. Es bedeutet nicht nur Glück, sondern auch Rückhalt, jemanden zu haben, auf den man sich verlassen kann und der einem treu zur Seite steht. Vor allem, wenn es für einen nicht so gut läuft, ist es wichtig, dass der andere zu einem hält, einen unterstützt und alles gemeinsam mit einem durchsteht. Was das Leben auch bringen mag, es werdet es miteinander erleben und gemeinsam versuchen, aus allem das Beste zu machen. Und dieses Miteinander ist wohl das beste Rezept für eine Ehe.

 
zurück zur Übersicht