logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (789)

Liebes Brautpaar, liebe Trauzeugen und liebe Gäste! Ich begrüße euch recht herzlich zur standesamtlichen Trauung von ………………………. Ich darf mich auch noch kurz vorstellen. Ich heiß …………… . Ich hab ……… im Marktgemeindeamt …………………. arbeiten begonnen und es gehören die letzen Jahre wieder die Aufgaben und Angelegenheiten des Standesamtes zu meinem Arbeitsbereich und es freut mich immer wieder, wenn ich eine standesamtliche Trauung durchführen darf. Liebes Brautpaar! Heute ist für alle Anwesenden ein besonderer Tag, denn eine Eheschließung ist nichts Alltägliches, sondern etwas zum Feiern und ich als Standesbeamte darf ich heute öffentlich feststellen und beurkunden, dass Ihr mit Eurem Jawort rechtlich verbundene Eheleute seid. Das kleine unscheinbare Wörtchen – JA!!!!!! – heute ist es von großer Bedeutung. Mit diesem kleinen Wort –JA - , lässt sich gerade heute viel ausdrücken. Dieses kurze Wörtchen steht für Zuneigung und Liebe , denn die meisten Ehen glaub ich , werden ja immer noch aus Liebe geschlossen. Ihr sagt bewusst- JA- zum Partner ,das heißt Ihr erklärt euch bereit, ihn bzw. sie so anzunehmen, wie er oder sie ist, mit allen Fehlern und Schwächen oder Talenten und Stärken. Ihr werdet die Höhen und Tiefen im Leben gemeinsam erleben und durchstehen . Euer Wunsch und Streben wird sein, euch gegenseitig zu unterstützen, zusammen die Gegenwart zu gestalten und die Zukunft zu planen. Schon heute, könnt Ihr von euch sagen, dass Ihr Weggefährten geworden seid. Partner!!!! - ein Team und von nun an --- ab heute ein Ehepaar. Das kurze Wörtchen „JA“ schließt aber noch viel mehr ein: Albert Camus sagt: Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden. Keine leichte Aufgabe, eher eine große Herausforderung. Gemeinsam alt zu werden, kann einerseits viel Schönes bringen, andererseits kann die Zukunft aber teilweise auch Sorgen und Leid für Euch bedeuten. Deshalb ist das Zusammenhalten meiner Meinung nach auch das Wichtigste in einer Ehe, vor allem auch in schweren Zeiten. Für eine gute Partnerschaft ist es wichtig, den anderen daran teilhaben zu lassen. Fragt man Paare, die schon sehr lange verheiratet sind, nach einem Patentrezept für eine dauerhalfte glückliche Ehe, sagen viele: „Wir haben sehr viel miteinander geredet!“ Das heißt, sie blieben auf dem Laufenden, wie es dem Anderen geht, sie entfremdeten sich nicht. Selbst Meinungsverschiedenheiten können die Basis bilden , vom anderen zu lernen Ich wünsch Euch, dass Ihr immer füreinander Zeit findet für gute Gespräche über Kleinigkeiten aber auch über große Dinge, die Euch bewegen. In einem kleinen Gedicht vom Wiebke Herich kommt das auch zum Ausdruck: Nur einen Augenblick Zeit haben für ein Gespräch, für einen Händedruck, für ein Lächeln. Nur einen Augenblick Zeit haben für den anderen, für seine Gedanken Für seine Ängste, für seine Freude. Diese kleinen Augenblicke Zeit, halten Eure Beziehung immer lebendig, Ich hab mir außerdem nochmals Gedanken gemacht, was das Wort Liebe eigentlich bedeuten soll: Liebe soll heißen, etwas wagen .. und gewinnen – prüfend bedenken – nach der Bedeutung einschätzen – Maßnahmen ergreifen – Konsequenzen tragen .... Zur Liebe gehört vor allem auch Vertrauen und Achtung, das sind die beiden unzertrennlichen Grundpfeiler der Liebe, ohne welche sie nicht bestehen kann; Denn ohne Achtung und Vertrauen hat die Liebe keinen Wert. Die Ehe beruht auf dem gegenseitigen Vertrauen in eine gute gemeinsame Zukunft. Zu Vertrauen heißt, das Gefühl zu haben, in der Gegenwart des anderen sicher zu sein und, in Momenten der Verletzlichkeit, der Schwäche oder des Triumphs nicht enttäuscht zu werden. Die Liebe zu pflegen und zu schützen, darauf kommt es an, denn sie ist verletzlich und wenn sich verletzt wird, leidet sie oder stirbt sogar. ------------------------------------------------------------------------------------------ Gebt somit nun einander das Ja-Wort, mit dem Bewußtsein, die Verantwortung füreinander zu übernehmen, und mit dem ernsten Vorsatz einander nie mehr zu verlassen . Durch das Ja-Wort bringt ihr vor allem auch zum Ausdruck: Ich stehe zu dir, ich mag dich so, wie du bist, mit Dir möchte ich mein Leben teilen und zusammen alt werden. Somit wende ich mich nun den Gesetzlichen Bestimmungen zu und stelle fest, dass ihr alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtmäßigen Ehe erfüllt habt Ich darf nun alle bitten, sich von den Plätzen zu erheben. Und in diesem Sinn will ich Euch eine kleine, aber so bedeutende Frage stellen, eine Frage die euer ganzes weiteres Leben bestimmt: Als Standesbeamte von Ostermiething und angesichts der beiden Trauzeugen frage ich Euch, ........................... ist es Dein freier Wille und ernster Wille und Entschluß, die Ehe mit ........................... einzugehen, dann antworte mit einem deutlichen „Ja“. Ebenso frage ich auch dich ……………… ist es dein freier und ernster Wille und fester Entschluß , die Ehe mit …………… einzugehen , dann antworte ebenfalls mit einen deutlichen „Ja“. Nachdem Ihr nun vor Euren Zeugen erklärt habt, daß Ihr die Ehe miteinander eingehen wollt, spreche ich Kraft meines Amtes aus, dass ihr nun rechtmäßig verbundene Eheleute seid. Ringwechsel: Zum Zeichen der inneren Liebe und Verbundenheit darf ich Euch bitten, hervorzutreten und Euch gegenseitig die Ringe anzustecken. So wie der Ring kein Ende hat, so soll auch Liebe, Treue, Zufriedenheit und Glück in Eurem Leben nie ein Ende haben. Musik lauter drehen, bereitmachen der Fotoapparate für den Brautkuß. Im Ehebuch Nr. ……….. ist folgende Niederschrift aufgenommen, die ich euch jetzt vorlese. ... sind die Angaben richtig, dann bitte ich zuerst das Brautpaar, dann die Trauzeugen den Ehebucheintrag zu unterschreiben. Liebes Brautpaar! Mit dem nunmehr gegebenen Versprechen beginnt euer gemeinsamer Lebensweg als Ehepaar. Für viele Menschen gilt als höchstes Glück Wohlstand, Besitz Freude und Vergnügen aber der Reichtum der Ehe ist nicht in materiellen Dingen zu finden sondern in den Gefühlen: - sich loslassen zu können und doch getragen zu sein, - Fehler machen zu können und diese verziehen zu bekommen - Halt zu geben und zu finden - Trost zu suchen und Verständnis zu erfahren, aber besonders - Liebe zu schenken und diese selbst zu spüren. Eine glückliche Partnerschaft braucht aber auch Treue. Treue die den Partner weder besitzen will, noch in einschränken möchte, sondern die TREUE die folgendes bewirkt: Vom anderen gefesselt zu sein und doch nicht in Ketten Liegen Zeigt euch immer wieder, wie viel Ihr einander wert seid, dass Ihr Euch gegenseitig braucht und dass ihr zusammenhaltet und den gemeinsamen Lebensweg gehen wollt. Die Liebe die Euch zusammengeführt hat um zum Entschluss zu heiraten bewegt hat, diese Liebe soll Euch auch helfen, Euer Leben nun gemeinsam zu gestalten und zu meistern in allen Lebenssituationen….. und zum Abschluss der sta. Trauung möchte ich noch ein paar Glückwünsche zum Nachdenken aussprechen: Liebe ……………, lieber ………………..! Ich wünsche Euch so viel Trennendes, dass es Euch nie langweilig wird, und doch so viel Gemeinsames, dass das Trennende nie übermächtig scheint; ich wünsch Euch so viel Fremdes dass Ihr Euch ständig neugierig aufeinander freut, und doch so viel Gemeinsames dass Ihr Euch nie fremd werdet; Ihr sollt so viele unterschiedliche Gedanken haben, dass Ihr immer etwas zum Reden habt, und doch so viele gemeinsame Überzeugungen, dass daraus kein Streit entsteht oder - viel schlimmer noch – Schweigen. Dies waren ein paar Gedanken zur Ehe, die ich euch als Standesbeamte auf euren weiteren gemeinsamen Lebensweg mitgeben möchte und die die Dichterin Maria von Ebner Eschenbach in einem wunderbaren Zitat ausgedrückt hat: Wenn die Erde Himmel sein kann, ist sie es in einer glücklichen Ehe. Ich hoffe sehr, dass ihr Beide diesen heutigen Tag in guter Erinnerung bewahrt. Es ist wunderbar, das Gefühl zu haben,nicht alleine zu sein, sondern das Leben zu zweit anzugehen, jemanden an seiner Seite haben, mit dem man- wie man so schön sagt: „Pferde stehlen kann“. Ihr beide wisst sicher, was Ihr aneinander habt und dass ist sehr, sehr wichtig. Vertraut auf die Bindung, die zwischen Euch entstanden ist und baut weiter am Haus des gemeinsamen Lebens. In diesem Sinne schließe ich nun Eure Trauung und wünsch Euch von Herzen alles Gute und als kleines Geschenk meinerseits darf ich Euch noch einen kleinen Blumenstrauß überreichen und die bestellten Heiratsurkunden.
 
zurück zur Übersicht