logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (807)

Ich darf die Eltern, Trauzeugen und alle Gäste des Brautpaares sehr herzlich hier im Trauungssaal des Standesamtes ........ begrüßen. Mein besonderer Gruß gilt heute natürlich dem Brautpaar. Daher heiße ich Sie Frau .......... und Sie Herr ........ besonders herzlich willkommen. Heute ist ein besonderer Tag für Sie. Sie haben sich entschlossen die Ehe miteinander einzugehen. Dieser Tag wird Ihnen, aber sicherlich auch allen anwesenden Gästen gerne in Erinnerung bleiben. Als ich mich auf Ihre Eheschließung vorbereitet habe, bin ich in einem Buch auf eine Geschichte gestoßen, die mir im Zusammenhang mit Ihrer Eheschließung sehr gut gefällt: Sie lautet: Zwei Kugelhälften „Als das Leben am Anfang stand, fielen unzählige Kugeln auf die Erde. Bei ihrem Aufprall zersprangen sie in zwei Hälften. Uneben und frei auseinander geteilt symbolisieren sie die unterschiedlichen Charaktere zweier Menschen. Doch jede dieser verschiedenen Kugelhälften ist für ein Gegenstück bestimmt, so wie auch zwei Menschen füreinander bestimmt sind. Wir alle sind auf der Suche nach unserer anderen Hälfte, eben nach der anderen halben Kugel. Wenn Sie glauben, Sie haben Ihre andere Hälfte gefunden, dann werden Sie feststellen, dass die beiden halben Kugeln oft nur an einer einzigen kleinen Stelle zusammenpassen, was Sie durch sorgfältiges Drehen und Probieren herausfinden können. Denn nicht alles kann von vornherein passen und übereinstimmen. Nun müssen beide an ihrer halben Kugel arbeiten, schleifen und feilen. Nur langsam und in kleinen Schritten ebnet sich dieser kantige Bruch durch das Geben und Nehmen in der Liebe. Nach einiger Zeit, wenn sich beide Hälften abgeschliffen haben, lassen sie sich fast reibungslos zu einer Kugel formen. Aber eben nur fast, genau passen – wie am Anfang unserer Zeit, darf es nie, denn sonst verliert man seine Persönlichkeit. Jedoch eines vergessen Sie nie: Sie sollten nicht an der anderen, sondern stets an der eigenen Hälfte feilen. Durch Ihren Entschluss, heute die Ehe einzugehen, signalisieren Sie: „Wir wollen die Herausforderung Ehe annehmen und glücklich in die Zukunft gehen.“ Zum Thema Glück bin ich auf ein Zitat von Albert Schweitzer gestoßen, dass mir sehr gut gefällt. Es lautet: „Glück ist das einzige, dass sich verdoppelt, wenn man es teilt.“ Alle Menschen wünschen sich nichts sehnlicher als glücklich zu sein und Sie beide sind heute bestimmt glücklich, dass sie sich gefunden haben. Sie beide wissen, dass das dauerhafte Glück niemals erzwungen werden kann, sondern abhängig ist von der eigenen Anstrengung und dem freien Willen, das DU dem ICH voranzustellen. Daher ist es ein sinnvolles Ziel, wenn Sie sehr geehrte Frau ......... und Sie sehr geehrter Herr .......... in Ihrer Ehe nicht nur versuchen die eigenen Bedürfnisse mitzuteilen, sondern sich stets bemühen, die Bedürfnisse des anderen zu erfahren. Auf diese Weise können Sie sich die Liebe, die Sie heute füreinander empfinden, bewahren! Zu einer funktionierenden Partnerschaft gehört jedoch auch die Liebe. Darum ist es sinnvoll, wenn Sie sich in ihrer Ehe stets von ihrer Liebe und den Gefühlen füreinander leiten lassen. Zur Liebe gehört es auch aufeinander zuzugehen und Verantwortung füreinander und die gemeinsame Beziehung zu übernehmen. In einer Partnerschaft betreffen Entscheidungen immer auch den anderen, sie gelten nicht mehr nur für einen selbst. Darum ist es wichtig, bei jeder Entscheidung immer auch die Perspektive des anderen mitzubetrachten. Denn Liebe bedeutet, die Wünsche des anderen wichtig zu nehmen und füreinander da zu sein. Liebe bedeutet auch: • zuzuhören, • Anteil zu nehmen, • zu trösten, • zu beschenken und noch vieles mehr. Liebe ist ganz einfach der Grund, eine Ehe einzugehen, und sie ist das Fundament, das eine Ehe, auch über alle Unstimmigkeiten, Sorgen und Probleme hinweg, sicher trägt. Wenn Sie auch weiterhin ihre Bedürfnisse einander mitteilen und ihre Liebe zueinander nicht zu kurz kommt, wird es Ihnen tatsächlich gelingen, Ihr Glück zu verdoppeln.

 
zurück zur Übersicht