logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede (831):

Es freut mich, sie alle hier im Standesamt .......... zur Trauung von... Frau .... und Herrn ........... herzlich begrüßen zu dürfen. Mein besonderer Gruß gilt natürlich meinem Brautpaar, Euren Eltern sowie auch Euren Trauzeugen .......... und ............ ............... Du bist die große Schwester meiner Braut... und ich weiß, dass Du für Sie die beste... liebste und schönste Schwester dieser Welt bist... ............ hat es so umschrieben ........... Sie wird mein ganzes Leben ein wesentlicher Bestandteil von mir sein... weil... ich sie sehr liebe... Anna möchte sich heute bei Dir bedanken ........ bedanken dafür..... dass Du immer für sie da warst... und ich kann Dir sagen... Du bedeutest Deiner Schwester sehr sehr viel... Du und Deine Liebe zu Ihr... ............... alias... der frischgebackene Doktor Dr. ....... Du kennst ......... seit der Zeit aus dem Studentenwohnheim in München... bayerische Wurzeln und eine Stimme wie ein Bariton... Auch wurde mir verraten... dass Deine handwerklichen Künste ebenfalls unbestritten sind... Kannst Du Dich noch an den Sommer 2004 erinnern?... die Renovierung der damaligen Studentenbar? Für ....... bist Du ein ganz besonderer Freund... ein Freund dem er sich in jeder Lebenslage anvertrauen kann.. und immer einen guten Rat bekommt... inklusive einer Portion Deines trockenen Humores... Auch hast Du ihm damals schon als erfahrener Matthias-Kenner bereits in Sachen „........“ gut zugeredet... und genau dafür möchte sich mein Bräutigam heute bei Dir recht herzlich bedanken ............. Liebe ............, Lieber ..........., Ich halte Deine Hand um sie zu halten ... wenn Du allein bist. Um sie zu streicheln.... wenn Du Zärtlichkeit suchst... Um sie zu wärmen.... wenn Du frierst... Um Dir aufzuhelfen... wenn Du gefallen bist... Um Dich zu beschützen... wenn Du Hilfe brauchst... Um bei Dir zu sein..... wenn Du meine nähe suchst... Um Dir zu zeigen... dass ich stets für Dich da bin... Um Dir wortlos zu sagen.... Ich liebe Dich Einige hier im Raum fragen sich vielleicht: Wozu eigentlich heiraten? Ihr beide habt diese Frage ganz persönlich für Euch beantwortet. Ihr beide seid heute auch in der Absicht hier, dass Euer gemeinsames \"Ja-Wort“ dazu beiträgt, uns alle hier im Raum näher zusammenzubringen. Wenn Sie heute mit Ihrem Ehepartner oder Ihrem Lebensgefährten hier sind, dann lassen Sie unsere Eheschließung von ...... und .......... einfach wirken. Wirken als einen Moment der Erinnerung und einer neuerlichen Bestätigung der eigenen liebenden Verbindung. Ist es denn nicht möglich sich täglich nahe zu sein, ohne alltäglich zu werden? Sich maßlos zu lieben, ohne sich lieblos zu maßregeln? Alles begann im Internationalen Haus..... oder anders gesagt... der Haussprecher und die Stockwerkssprecherin........... es kam wie es kommen sollte.........und für Euch beide begann bald darauf eine gemeinsame Zeit...... „Elli Michler“ schrieb zu diesem Thema einmal sehr treffend: Ich wünsche Euch nicht alle möglichen Gaben – Ich wünsche Euch nur was die meisten nicht haben. Ich wünsche Euch Zeit Euch zu freun und zu lachen – Und wenn Ihr sie nützt könnt Ihr echt was draus machen. Ich wünsche Euch Zeit für Euer Tun und Euer Denken – Nicht nur für Euch selbst sondern auch zum verschenken. Ich wünsche Euch Zeit nicht zum Hasten und Rennen – Sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen. Auch möchte ich an dieser Stelle einen der vielen – nicht ganz so ernst zu nehmenden Sprüche einfließen lassen, die sich mit dem alltäglichen Problem des Zusammenlebens in der Ehe beschäftigen: „Eine Ehe ist der Versuch zu zweit mit einem Problem fertig zu werden, das man alleine so nicht gehabt hätte“. Umgekehrt jedoch bietet die Ehe die einmalige Chance, Momente des Glücks mit dem anderen zu teilen und eventuell auftretende Probleme gemeinsam zu lösen. Wie gesagt... alles begann in Eurem damaligen Studentenwohnheim... Wie waren Deine Gedanken noch mal beim Kickerspielen .........?... „Was ist denn das für einer?... Trainingshose und Hausschuhe in der Öffentlichkeit?“ Tja... es kam wie es kommen sollte... trotz Trainingshose und Hausschuhe.. oder? Der Juni 2006 brachte Euch beide damals... sagen wir einmal... nicht nur wohnungstechnisch etwas näher zusammen.... ich sage nur „6er Tox-Dübel für die Ewigkeit“.... Bald darauf hieß es nämlich... die ersten kleine Entführungen... der Spaziergang am Starnbergersee... das Stockwerksgrillen und das gemeinsame Lernen im englischen Garten... Ich denke Erinnerungen an legalen Entführungen.... werden Euch beide sicherlich ein Leben lang mit begleiten... Genauso wie die Zeit vor der Molikularbiologie-Prüfung... ich sage nur „der klemmende Reißverschluss“... und über das „Immer Piano“ und die „isotonischen Getränke“ vor Eurem Joggen... verlieren wir heute bestimmt kein Wort mehr ...... Für Euch beide begann eine neue Zeit... Aus einer einstigen Sympathie wurde viel mehr...... Euer Abend im „Reizbar“..... am 13.03.2007... Pfingsten folgte Euer erster gemeinsamer Urlaub in Vienna... und ich denke... die Frage... ob man wirklich „einmal“ am Tag heiß essen muss.... ist schon längst geklärt oder? Tja .......... Du hast es damals schon gewusst... und Dein Gefühl hat Dich nicht getäuscht.... Des war oane zum heiraten..... Für Euch beide folgten schöne... und manchmal... sagen wir einmal... nicht ganz so tolle Tage... „Sehnsucht Berlin“... aber genau so ist das richtige Leben.... und diese Sehnsucht während Deiner zwei „Berlinsemester“... brachte Euch beiden eine neue Erkenntnis... wir gehören zusammen... und bald darauf wurde Germering Euer erster gemeinsamer Anlaufpunkt...... Es kam einfach wie es kommen sollte ........... genau wie das „Wie jetzt ...echt“? Auch diese Augenblicke werden Euch beide sicherlich immer in Erinnerung verbleiben... ....... ........ hat es so umschrieben.. 1. Ich liebe ihn... weil er in einigen Dingen ganz anders ist und mich hervorragend ergänzt 2. Ich liebe ihn... weil wir uns in wichtigen Dingen ähnlich sind und die gleiche Meinungen haben und deswegen alles sehr harmonisch ist 3. Ich liebe ihn ... weil es ganz einfach ist.... Für ....... bist Du ein ganz besonderer Mensch... ein Mensch... der sie auch mal dazu bringt... sich selbst nicht immer so ernst zu nehmen...... Dein Lachen ist für Anna einfach ansteckend... .............. und Du bist Ihr kleiner Draufgänger...... ........ muss Dich einfach lieben... wenn Du Sie mit Deinen blauen Augen anlächelst... ......... Auch Dir möchte ich auszugsweise ein paar Zeilen von ....... verlesen... „Ihr süßes Lachen und Ihre blauen Augen sind mir von Anfang an aufgefallen... und nach und nach hat sich herausgestellt... dass unsere Ansichten und Erwartungen vom Leben in vielen Punkten übereinstimmen... Manchmal kann sie sehr temperamentvoll sein und bringt mich damit immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück.. wenn ich wieder einmal zu einer Übertreibung neige... Wenn es mir gelingt... dass Sie über sich selbst lachen muss... dann ist das ein wunderschöner Moment für uns beide... ...... ist unternehmungslustig... Zuverlässig... und ordentlich... ....... ist die Frau meines Lebens... Ich liebe alles an Ihr und freue mich auf unsere gemeinsame Zukunft... Mit diesem Ja-Wort vertraut Ihr einander Euer Lebensglück an und begründet somit die innigste Gemeinschaft, die zwischen zwei Menschen überhaupt möglich ist. Ich freue mich, in Gegenwart Eurer Trauzeugen und aller hier anwesenden feststellen zu dürfen, dass Ihr beide nunmehr rechtmäßig verbundene Eheleute seid. Abschließend möchte ich euch auf Eurem gemeinsamen Weg noch ein kleines Gedicht eines unbekannten Verfassers ganz fest ans Herz legen: Ich will wachen wenn du müde bist, ich will erinnern wenn Du vergisst ich will schweigen, wenn du recht hast, ich will sprechen wenn Du irrst ich will vorangehen wenn du zögerst, ich will stark sein, wenn Du verzagst, Ich werde gehen, wenn Du allein sein willst, doch ich werde da sein, wenn Du mich brauchst.

 
zurück zur Übersicht