logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (851)

Liebe …, lieber …, liebe Hochzeitsgäste, Ich begrüße Euch alle ganz herzlich. Die meisten hier wissen wer ich bin. Für diejenigen, die mich noch nicht kennen, meine Name ist … und ich bin heute, wie unschwer zu erkennen ist, die Standesbeamtin. Wie ich natürlich weiß, seid ihr beide große BVB Fans. Und was liegt da näher, als Eure bisherige Beziehung als Trainingslager zu bezeichnen. Hier habt ihr Euch als Team bewährt und gezeigt, dass ihr nahezu unschlagbar seid. Jetzt ist das Trainingslager allerdings vorbei. Ab heute werdet ihr in der Bundesliga spielen. In der der Ehepaare! In eurer einzigartigen Mannschaftsaufstellung werdet ihr Euch in Zukunft auf dem Spielfeld der Ehe behaupten. Die Regeln, die dort gelten, sind überwiegend dieselben wie bisher. Nur wird Eurer Mannschaft jetzt mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Sogar von oberster Stelle, wie der des Finanzamtes! Umgehend wird man von Euch wissen wollen, in welche Spielklasse ihr denn nun gehört. Auch wenn ihr schon vieles beherrscht, ein paar Spielregeln werde ich dennoch nennen. Sicherheitshalber. Aus dem offiziellen Regelwerk der FIFA: Der Familien-Information für Anfänger! In den einleitenden Worten heißt es dort: „Grundsätzlich sollte auf dem Spielfeld der Ehe nicht übermäßig diskutiert werden. Gerade der männliche Spieler wird durch verstärkten Worteinsatz des weiblichen Spielers in seiner Beweglichkeit gehemmt. Dies gilt es zu vermeiden!!! Ist der weibliche Spieler jedoch der Ansicht, und wie ich … kenne kommt dies öfter vor, dass ein Wortwechsel zur Fortsetzung des Spiels unverzichtbar ist, so ist der männliche Spieler, sorry …, verpflichtet, dem weiblichen Spieler zuzuhören. Diese Verpflichtung beinhaltet auch, alle Abwehrhandlungen einzustellen, damit die Worte des weiblichen Spielers ungehindert das Ohr des männlichen Spielers erreichen und bis zum Gehirn passieren können. Das Gehirn ist von BEIDEN unbedingt einzuschalten!!! Bei anhaltender Wortüberflutung, und jetzt höre gut zu …, hat der männliche Spieler das Recht, durch ein Zeichen zu verdeutlichen, dass er eine kleine Auszeit braucht. Wie diese Auszeit aussehen soll, lässt hier das Regelwerk für Ehe-Anfänger offen. Aber ich gehe davon aus, dass Dir bestimmt etwas einfallen wird. Damit Du deine Auszeit unbeschwert genießen kannst, wird dich bestimmt …(Name einer Freundin) währenddessen vertreten und ihr Ohr zur Verfügung stellen. Selbstverständlich inklusive ihres uneingeschränkten Mitgefühls und Verständnisses. Und vielleicht solltet ihr, um die Sache gründlich zu erörtern noch … (Name einer Freundin) hinzuziehen. Auch ihr Mädels seid ja bereits ein eingespieltes Team! Doch zurück zum Regelwerk der FIFA! Dort steht auch: Die Spieler einer Ehemannschaft sind verpflichtet, sich zum Zweck der erfolgreichen Spielbewältigung zusammen zu tun. Gespielt wird Mit- und nicht Gegeneinander! Nörgeln, Meckern und Zicken gelten als Foul. Ebenso kurz angebundene Antworten, Vergessen von Geburts- und Hochzeitstagen sowie allzu häufige Alleingänge. Mit Misstrauen und bohrenden Fragen bringt sich ein Spieler ins Abseits. Dies gilt ebenso für den weiblichen wie für den männlichen Spieler. Mit kleinen Aufmerksamkeiten und Blumen kann ein Spieler hingegen punkten. Hier ist insbesondere der männliche Spieler gefragt. Über die Taktik, wie gespielt wird, entscheiden beide Spieler gemeinsam. Es ist dem weiblichen Spieler nicht gestattet, durch größere Redefreudigkeit mehr Details festzulegen. In der Familien-Information für Anfänger habe ich auch noch eine Definition gefunden, die vor allem Dich, lieber …, interessieren wird. Dort wird unter dem Begriff „Libero“ aufgeführt: „Libero heißt auf italienisch „freier Mann“. Diese Definition findet auf dem Spielfeld der Ehe keine Anwendung. Hier kommt vielmehr die weitere Bedeutung des Begriffs zum Zuge: Auf dem Spielfeld der Ehe ist der Libero ein Spieler ohne direkten Gegenspieler! Der einzige eben für die Spielerin. Liebe …, lieber …, Ihr werdet beide Euer Spiel machen! Und alle Eure Fans hier stehen Euch dabei zur Seite. Um Eure Ehe jetzt anzupfeifen, bitte ich Euch alle aufzustehen: Trauformel Ich werde Euch jetzt die Niederschrift über die Eheschließung, vorlesen: Anschließend dürft Ihr und Eure beiden Trauzeugen den Spielbericht unterschreiben.

 
zurück zur Übersicht