logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (852)

Liebe... lieber... , sehr geehrte Hochzeitsgäste, ich möchte Euch alle recht herzlich hier im ..., dem ganz besonderen Standesamt willkommen heißen. Für alle die mich noch nicht kennen, ich heiße... und bin die zuständige Standesbeamtin der Gemeindeverwaltung ... Wie dem einen oder anderen vielleicht schon bekannt ist, befinden wir uns hier in einem Gebäude, dass zwischen 1811 – 1816 eigens für die Adoptivtochter Napoleons I, die Großherzogin Stefanie erbaut wurde. Ihr diente dieses wunderschön gelegene Haus als herrschaftliches Tee- und Lusthaus. Das Haus wird schon lange nur noch gelegentlich für Kunstausstellungen oder beim bekannten Burgfest genutzt. Doch heute, am ... hat das Haus noch einmal eine besondere Prämiere, denn es wird zum ersten mal eine standesamtliche Trauung hier stattfinden. Liebe Gäste, zu einer Märchenhochzeit, wie sie heute hier gefeiert wird, gehört auch ein schönes Märchen. Deshalb möchte ich euch ein kleines wahres Märchen erzählen. Wie alle guten Märchen fängt auch dieses mit: „Es war einmal...“ an. Es war einmal ein junger attraktiver Pilot der ... heißt und eine gut aussehende blonde Stewardess die auf den Namen ... hört. Vor ca. 2 ½ Jahren trafen sich Ihre Blicke bei der Arbeit zum ersten Mal. Schnell kam es zu einem Flirt und nach der ersten Unterhaltung war man sich auch einig, dass man sich außerhalb des Dienstes gerne einmal treffen würde. Gesagt, getan. Es bedurfte nur wenige Verabredungen bis die Zwei wussten, dass Ihre Herzen füreinander schlagen. Von dort an ging alles sehr schnell. Die Gefühle der beiden wurden stärker und überzeugten das Liebespaar davon, dass Ihre Liebe wohl stark genug sei, um ein ganzes Leben zusammen zu verbringen. Als die Hochzeit der Brautschwester näher rückte, machte sich auch unser Pilot ... seine Gedanken über den Bund der Ehe. Am Valentinstag, dem Tag der Liebe, nahm unser Pilot all seinen Mut zusammen und fragte unsere blonde Stewardess ... ob Sie seine Ehe-Frau werden möchte. Dann begann für sie die Zeit des Planens. Sie überlegten lange wo die Hochzeit stattfinden könnte. Sie wollten für diesen Tag etwas ganz besonderes. Etwas was man ein Leben lang nicht mehr vergisst. Auf Umwegen hat man sich dann für das schöne Süddeutschland und nicht zuletzt für die traumhafte Burg und den guten Wein hier entschieden. Es sei genau der richtige Ort, um sich das Ja-Wort zu geben. Hier könne sich unser Pilot sehr gut vorstellen, vor der romantischen Kulisse, seiner Märchenprinzessin das Ja-Wort zu geben. Heute ist der große Tag gekommen und die Beiden sitzen hier im Standesamt, um sich das Ja-Wort zu geben... „Zur Einstimmung auf das Ja-Wort hören wir uns ein Lied an“ Nach diesem wunderschönen Liebeslied möchte ich eurem Wunsch jetzt gerne nachkommen und euer Märchen wahr werden lassen. Für den ganz besonderen Glücksmoment an eurem heutigen Tage, der mit dem feierlichen Gefühl gekrönt ist, sich ein gegenseitiges Eheversprechen zu geben, möchte ich euch alle bitten, sich von den Plätzen zu erheben: Lieber ..., ich frage dich, bist du bereit, die hier anwesende ... zu deiner Ehefrau zu nehmen, dann antworte mit Ja. Liebe ... ist es auch dein freier Wille, mit dem hier anwesenden ... die Ehe zu schließen, so antworte mit Ja. Nachdem Ihr beide euch gegenseitig vor mir als Standesbeamtin, vor euren Trauzeugen und Hochzeitsgästen das Ja-Wort gegeben habt, erkläre ich euch nun Kraft Gesetzes zu rechtmäßig verbundene Eheleute. Vorlesen Heiratsbucheintrag Unterschriften Trauzeugen Als symbolisches Zeichen eures zukünftigen gemeinsamen Weges möchte ich euch nun bitten, die Eheringe zu tauschen. Besiegeln möchte ich euer Eheversprechen mit den Worten , die euch bereits beim Aufgebot schon begleitet haben von Leo Tolstoj Die wichtigste Stunde in unserem Leben ist immer der gegenwärtige Augenblick. Der bedeutsamste Mensch in unserem Leben ist immer der, der uns am nächsten steht. Das notwendigste Werk in unserem Leben ist stets die Liebe. Am Ende der standesamtlichen Trauung angelangt, darf ich euch eure Heiratsurkunde und das Stammbuch übergeben.

 
zurück zur Übersicht