logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (870)

Ich begrüße Sie herzlich am Standesamt Sehr geehrter Herr …, sehr geehrte Frau … Heute liegt zweifelsohne einer der schönsten und weitreichsten Momente im Leben zweier Menschen vor Ihnen. Den Bund der Ehe miteinander einzugehen. Ein Zitat von Wolfgang von Goethe gefällt mir persönlich sehr gut, dieses besagt: „SONNE KANN NICHT OHNE SCHEIN MENSCHEN NICHT OHNE LIEBE SEIN.“ Das Zitat soll Ihnen zeigen, wie wichtig die Liebe zueinander in Ihrer Partnerschaft ist und mit dem heutigen Schritt der Eheschließung vertiefen Sie Ihre innige Liebe, die auf wichtige Grundsteine baut: Der Grundstein des Zuhörens ist meines Erachtens ein ausschlaggebender Punkt. Sicher kenn Sie, so wie ich das Sprichwort „REDEN IST SILBER, SCHWEIGEN IST GOLD!“ Wie alle Menschen, die furchtbar gerne Reden, Ihnen beiden ist aber bewusst, wenn Sie nur reden und keiner dem Anderen zuhört, ist das kein Gespräch. Sie würden, jeder für sich einen Monolog führen und letztlich aneinander vorbeireden. Als Alternative dazu schweigsam nebeneinander zu leben, ist wohl auch jedem klar, dass das nicht funktioniert, darum sollte man den altbewährten Spruch in der Ehe wie folgt ändern: „REDEN IST SILBER, ZUHÖREN IST GOLD!“ Indem Sie einander auch weiterhin zuhören, wird es Ihnen gelingen, das Gesagte richtig zu interpretieren und damit kommt es zu keinen Missverständnissen. Indem Sie nicht auf Durchzug schalten. – Die Worte gehen beim einen Ohr hinein und beim anderen hinaus, ohne dass man nachdenkt. Bringen Sie Ihren Ehemann bzw. Ihrer Ehefrau die Wertschätzung und das Interesse entgegen, dass für eine erfüllende Beziehung notwendig ist. Ein weiterer Punkt ist der Grundstein humorvoll zu sein. Vielleicht kennen Sie das Zitat von Joachim Ringelnatz, dies verdeutlicht: „HUMOR IST DER KNOPF, DER VERHINDERT, DASS UNS DER KRAGEN PLATZT“ Ein jedes Aufwachen von Ihnen, ein jeder Beginn des Tages sollte mit einem Anlächeln Ihres Ehemannes bzw. Ihrer Ehefrau am Morgen beginnen. Gemeinsam und auch über sich selbst lachen zu können ist die Kunst der Harmonie in jeder Beziehung. In einem Buch habe ich gelesen, dass man für ein griesgrämiges Gesicht, 40 Gesichtsmuskeln benötigt. Für ein Lächeln braucht man 5-6 Gesichtsmuskeln, darum sollen Sie sich in dieser Beziehung nicht anstrengen, sondern lieber etwas fauler sein. Im übrigem ist ein Kuss die beste Möglichkeit um auf einen traurigen Mund ein Lächeln zu zaubern. Abschließend wünsche ich Ihnen, dass Sie auch in vielen Jahren Menschen sind, die einander lieben, ich bin sicher, dass Ihnen das mit Gesprächsbereitschaft und zuhören, sowie einer gehörigen Portion Humor gelingen wird. Kommen wir nun zum offiziellen Teil Ihrer Eheschließung. Zuerst stelle ich fest, dass Sie beide alle Voraussetzungen für das Zustandekommen einer rechtsgültigen Ehe erfüllt haben. Somit fehlt nur mehr Ihr „JA“ – Wort und ich bitte Wie zur Abgabe der Erklärung aufzustehen. Ich frage Sie (Mann), ob Sie die Ehe mit (Frau) eingehen wollen, so antworten Sie bitte mit „JA“. Ich stelle dieselbe Frage auch an Sie, wollen Sie (Frau) die Ehe mit (Mann) eingehen, so antworten Sie bitte mit „JA“. Nachdem Sie meine Fragen mit „JA“ beantwortet haben, stelle ich fest, dass Sie nun rechtmäßig verbundene Eheleute sind. Sie haben heute zwei Eheringe mitgebracht. Sie wissen, der Ring ist ein altes Symbol für die Liebe und die Partnerschaft. Ich bitte Sie, den Ringwechsel vorzunehmen. RINGWECHSEL Und nun ist der Moment da, mit dem Kuss das heutige Ereignis zum Unvergesslichen zu verzaubern. KUSS Die Eheschließung ist im Ehebuch beim StA ... eingetragen Mann (Vor- u. Nachname, Wohnort) Frau (Vor- u. Nachname, Wohnort) Trauzeuge (Vor- u. Nachname, Wohnort) Trauzeuge (Vor- u. Nachname, Wohnort) + Unterschrift des Ehepaares und der Trauzeugen. Zum Abschluss gratuliere ich Ihnen und wünsche Ihnen für die Zukunft eine unvergessliche schöne Zeit.

 
zurück zur Übersicht