logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (891)

Rede für zwei Lehrer

Sehr geehrter Herr........... sehr geehrte Frau.......... der Hochzeitstag der heute für Sie gekommen ist ist für jedes Paar ein ganz besonderer Tag. Ich begrüße Sie hier im Trauzimmer mit Ihren Angehörigen auf das Herzlichste und freue mich, dass ich Sie als Ihre heutige Standesbeamtin ein kleines Stück in Ihr Eheleben begleiten darf. \"Ich will mit dem gehen, den ich liebe\"..fängt ein Liebesgedicht von Bertold Brecht an, in dem es darum geht, diesen gemeinsamen Weg ohne jedes Wenn und Aber zu beschreiten. Sie leben seit längerem in einer ehe ähnlichen Gemeinschaft. In dieser Zeit war es Ihnen möglich, sich mit den Gewohnheiten des Partners auseinander zu setzen, sie vielleicht lieb gewonnen zu haben oder aber auch sich daran zu stören. Vor jeder Eheschließung überlege ich, welche persönlichen Worte ich einem Paar mit auf den Weg ins gemeinsame Eheleben geben soll. Jedes Paar bringt seine eigene Geschichte mit und die meisten Paare sehe ich am Tag der Eheschließung das erste Mal. Es ist deshalb keine leichte Aufgabe, für eine Eheschließung einen geeigneten Rahmen zu Finden. Sie Herr ................und Sie Frau ................üben den gleichen Beruf aus. Mich hat diese Gemeinsamkeit veranlasst, ein paar Gedanken dazu zusammen zu fassen. Jeder kann sich an seine eigene Schulzeit zurückerinnern, an schöne, aber auch an weniger schöne Tage. Ihnen geht es sicher ähnlich und Sie werden hin und wieder Parallelen ziehen können, wenn Sie vor ihren Schülern stehen. Als Leher ist man stets aufs Neue gefordert. Das gilt für die Schule, setzt sich aber daheim noch fort. Zu Hause sind Hausaufgaben zu entwerfen und zu korrigieren, Unterrichtsvorbereitungen für die nächsten Tage zu treffen und vieles mehr. Ihre berufliche Komponente ist eine glückliche Konstellation, denn Sie könne beide nach der Schule nach Hause heimkommen und sich gegenseitig erzählen, wie der Schultag abgelaufen ist. Sie können einander verstehen, jeder weiß wovon der andere spricht. Da haben es Paare mit unterschiedlichen Berufen manchmal schwerer. Sie können aufeinander ganz anders Rücksicht nehmen und der Austausch über Dinge im Schulalltag ist bei Ihnen sicher oft der Fall. Der Dichter Matthias Claudius schrieb einst an seine Frau Rebecca: \"Ich war wohl klug, dass ich Dich fand..\". Das ist vielleicht das Beste was Eheleute zu Beginn und während einer Ehe einander sagen können. Das es gelungen ist, den Menschen zu entdecken, mit dem sich ein gemeinsames Leben aufbauen lässt und ein Austausch von Geben und Nehmen möglich ist. Zum Abschluss meiner persönlichen Worte an Sie möchte ich Ihnen noch ein paar Worte aus einer schönen Geschichte von Ruth Rau zitieren, die Liebe und Partnerschaft mit einem blühenden Garten vergleicht: \"Liebe ist wie ein Garten...wir entscheiden was darin wachsen und gedeihen soll. Die schönsten Blüten..vergleichbar mit vertrauter Gespräche oder inniger Stunden zu zweit sind verletzlich...wir müssen immer wieder Raum schaffen für sie.\" Das Resümee, Glück im Leben fällt einem nicht nur so zu, sondern man muss es sich immer wieder von neuem erarbeiten, ebenso wie eine glückliche Partnerschaft. In diesem Prozess haben Sie einandr um sich gegenseitig zu unterstützen. Mögen sich die Erwartungen erfüllen, die Sie mit dem heutigen Tag verbinden. Entgegennahme der Erklärung, Ringwechsel

 
zurück zur Übersicht