logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (916)

Musik Ich darf Sie, sehr geehrte Hochzeitsgäste, und natürlich ganz besonders die …… und den ……, hier im Standesamt ……… recht herzlich begrüßen! Da mich einige unter den Gästen nicht kennen werden, möchte ich mich ganz kurz vorstellen. Mein Name ist …………… und ich freue mich wirklich sehr, dass ich als Standesbeamtin diesen wichtigen Tag von euch Beiden ein wenig mitgestalten darf. Bevor ich mit dem gesetzlichen Teil der standesamtlichen Trauung beginne, möchte ich euch noch ein paar persönliche Worte auf euren gemeinsamen Lebensweg mitgeben. Beim Verfassen eurer Trauungsrede habe ich mich im Vorfeld ein wenig über euch erkundigt und herausgefunden, dass die Musik bzw. das Musizieren eine große Leidenschaft von euch Beiden ist. Vom ….. weiß ich ja, dass er aus einer sehr musikalischen Familie kommt und auch selber lange Zeit beim örtlichen Musikverein in ………. Klarinette gespielt hat. Die …….. habe ich erst vor ein paar Monaten kennengelernt, als sie sich bei uns am Gemeindeamt angemeldet hat. Ich habe mich im Vorfeld natürlich auch über dich ……. ein bisschen schlau gemacht und habe erfahren, dass du selber auch ein Instrument spielst und dass du auch sehr mit der Musik verbunden bist. Liebe ….., lieber ……! Man könnte die Ehe mit einer Melodie vergleichen. Eine Melodie hat einmal höhere und dann wieder einmal tiefere Töne. Es liegt eine gewisse Heiterkeit oder eine Schwermut in ihr. Im Eheleben gibt es auch Tage, an denen man die Welt umarmen und einfach nur singen oder tanzen möchte. Es gibt aber auch die Tage, an denen man die tiefen, schweren Töne bevorzugt. Zum Beispiel bei Streit, Meinungsverschiedenheiten oder Schicksalsschlägen. Eine Melodie beinhaltet oft auch ungewohnte Töne mit denen man nicht gerechnet hätte. Lasst euch auch in eurer Ehe von eurem Partner überraschen oder versuchet ihn zu überraschen. Ihr selbst entscheidet, welche Melodie in eurer Ehe gespielt wird. Ihr könnt Abwechslung hineinbringen und somit Eintönigkeit vermeiden. Denn wer hört schon gerne eine eintönige Melodie? Das Wichtigste ist aber einfach nur zuzuhören; der Melodie zu folgen und sich von ihr mitreißen zu lassen. Auch in der Ehe ist es wichtig dem Partner wirklich zuzuhören, sich Zeit füreinander zu nehmen, Gespräche zu führen, Probleme auszudiskutieren. Sucht gemeinsam nach einer Melodie, die den Rhythmus eures Lebens wiedergibt. Ihr beide wollt heute im Kreise Eurer Familien und Freunde, den Bund der Ehe schließen, wollt \"Ja\" zueinander sagen und wenn ihr in wenigen Minuten das Standesamt verlässt, dann tut ihr das als Herr und Frau …….. Ein Hochzeitstag ist immer ein schöner Tag, der mit vielen Erwartungen und Hoffnungen verbunden ist. Aber vielleicht werdet ihr auch feststellen, dass sich mit der Eheschließung ja gar nicht so viel verändert hat. Denn ihr kennt euch gegenseitig, ihr wisst um die Stärken und Talente, aber auch um die kleineren oder doch größeren Schwächen des Partners Bescheid. Bestimmt hat es auch schon Situationen gegeben, in welchen ihr nicht immer gleicher Meinung gewesen seid. Ihr habt euch gestritten und anschließend wieder versöhnt. Und mit jeder Versöhnung habt ihr wieder „JA“ zueinander …„JA“ zu eurem Partner gesagt. Dieses kleine unscheinbare Wörtchen JA… Überlegen Sie bitte alle … wie schnell und wie oft sagen wir heutzutage JA: ja, machen wir... ja, bis später dann... ja, geht in Ordnung… ja ja – kein Problem Aber heute – hat dieses kleine Wörtchen eine außerordentlich große Bedeutung für euch zwei! Es steht für Verständnis, Zuneigung, Vertrauen, – einfach für eure gegenseitige Liebe zueinander. Und eigentlich brauchen wir doch gar nicht so viel dazu beitragen, um dem Partner ein bisschen Glück zu schenken. Und damit meine ich nicht Geschenke in materieller Hinsicht …oft genügt doch schon ein netter Blick, ein liebes Wort oder einfach nur eine herzliche Umarmung. Zum Thema Glück möchte ich euch jetzt noch ein kurzes Gedicht von Johann Gottfried von Herder mit auf euren gemeinsamen Weg geben, welches mir im Zusammenhang mit der Ehe sehr gut gefällt: … Es ist immer Glück wenn sich 2 Menschen finden und einander so gut verstehen, dass sie zusammenbleiben wollen. Denn das Glück GELIEBT zu werden, ist das HÖCHSTE Glück auf Erden! … So liebe …., lieber ……! Bevor wir nun gleich mit der eigentlichen Eheschließung beginnen, möchte ich noch ein paar Worte zu der heute mitgebrachten Kerze sagen. Eure lieben Verwandten haben sich für eure standesamtliche Trauung heute etwas ganz Besonderes einfallen lassen… Nämlich euch mit dieser wunderschönen Hochzeitskerze hier zu überraschen. Sie soll euch immer wieder an den heutigen Tag – an euren Hochzeitstag – erinnern! Ich ersuche euch beide nun, diese Hochzeitskerze, als Symbol der Flamme eurer Liebe, gemeinsam zu entzünden. Die Flamme der Kerze spiegelt die Flamme eurer Liebe wieder. Ihr habt euch damals kennen gelernt und habt diese Flamme für euch entzündet und seitdem brennt sie beständig dahin, manchmal brennt die Flamme etwas größer, manchmal etwas kleiner – so wie die Liebe. Und so wie diese Kerze hier brennt, so soll auch die Flamme eurer Liebe für immer brennen, das wünsch ich euch von Herzen. So liebe ……, lieber ……! Ihr wollt jetzt vor mir Euren Ehewillen erklären, wollt die Ehe eingehen. Ich bin gerne bereit, Eure Erklärungen entgegen zu nehmen und ersuche Euch daher, die Fragen, die ich nach dem Gesetz an Euch zu richten habe, mir frei und ungezwungen zu beantworten. Ich darf nun alle Anwesenden ersuchen, sich von den Sitzplätzen zu erheben! Ich frage nun Dich ….., bist Du gewillt, mit Deiner Braut ……, die Ehe zu schließen, dann antworte mir mit einem deutlichen JA! Und nun frage ich Dich ……, bist Du gewillt mit Deinem Bräutigam …….., die Ehe zu schließen, dann antworte auch du mir mit einem deutlichen JA! Euer gegenseitiges Ja als Ausdruck Eures Willens haben wir alle vernommen. Damit habt Ihr vor Euren Verwandten und Freunden ein schönes, aber auch verantwortungsvolles Gelöbnis über Euer zukünftiges Leben abgelegt. Durch Eure freiwillige Willenserklärung seid Ihr zu einer Gemeinschaft vereinigt, seid in einen neuen Lebenskreis getreten. Ihr habt heute zwei Eheringe mitgebracht. Der Ring ist wegen seiner Kreisform, die kein Ende zulässt, ein Symbol der Treue, Zusammengehörigkeit und der ewigen Liebe! Zum sichtbaren Zeichen eurer inneren Verbundenheit ersuche ich euch nun, gegenseitig die Ringe anzustecken. Ringe anstecken! Reicht Euch jetzt einander die rechte Hand! IHR HABT NUN DIE EHE NACH DEN VORSCHRIFTEN DES GESETZES GESCHLOSSEN, IHR SEID MANN UND FRAU GEWORDEN. ES IST MIR EINE FREUDE AUSSPRECHEN ZU KÖNNEN, DASS IHR NUNMEHR RECHTMÄSSIG VERBUNDENE EHELEUTE SEID. Kuss Ich bitte wieder Platz zu nehmen! Zum jederzeitigen Beweise dieses bedeutungsvollen Beginnes eines neuen Lebensabschnittes wird Euer gegenseitiges Gelöbnis in das Ehebuch des Standesamtes …….. eingetragen, welchen Eintrag ich Euch nun vorlesen werde. EHEBUCH VORLESEN ! - UNTERSCHREIBEN; Wenn diese Angaben richtig sind, bitte ich Euch nun, das Ehebuch mit dem Vor- und Nachnamen zu unterschreiben…. Musik Liebe ……, lieber …….! Ihr habt nun die Ehe geschlossen. Ich persönlich finde den Begriff „schließen“ im Zusammenhang mit der Ehe teilweise gar nicht so passend. Das klingt irgendwie nach „abgeschlossen, oder fertig“, „man braucht nichts mehr dazu beitragen“. Ihr beide wisst es sicher besser, und vor allem jene, die heute mitgekommen sind und selbst verheiratet sind, werden das bestätigen können: Nämlich, es ist genau umgekehrt! Man muss ständig an der Partnerschaft arbeiten und immer etwas dazu beitragen! Deshalb meine ich, dass Ihr heute Eure Ehe „ERÖFFNET“ habt! Somit möchte ich Euch zur Eröffnung Eurer Ehe gratulieren und gleichzeitig einen Spruch äußern, der eine Art Leitfaden für Euer Leben sein soll: In der Freundschaft muss ein Funke von Liebe... in der Liebe eine Ader von Freundschaft sein! Durch euer gegenseitiges Ehegelöbnis habt ihr euch nicht nur gegenseitige Liebe, sondern auch gleichzeitig ewige Freundschaft gelobt. Die Liebe vermag viel, aber Liebe und Freundschaft vermögen alles. Zum Abschluss der standesamtlichen Trauung möchte ich Euch recht, recht herzlich zu Eurer Ehe gratulieren und Euch auf Eurem zukünftigen gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute wünschen! …Gratulation und Urkunde überreichen! Musik

 
zurück zur Übersicht