logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (917)

Liebes Brautpaar, geschätzte Trauzeugen, Verwandten und Freunde des Paares - ich begrüße euch alle recht herzlich zu dem freudigen Anlass und feierlichen Augenblick der heutigen standesamtlichen Trauung. Es ist für mich immer wieder eine Freude, wenn sich zwei Menschen dazu entschließen ihren Lebensweg gemeinsam zu gehen. Aber es ist schon etwas besonders, wenn vor allem so ein junges Paar, wie ihr beide, * und * an diese große Aufgabe herantreten und ihren Lebensbund auch öffentlich zu besiegeln. Heute ist es soweit, nach Wochen der Vorbereitungen feiert ihr euren Hochzeitstag - ein Tag, der mit vielen Erwartungen und Hoffnungen verbunden ist. Ihr versprecht euch nun in aller Öffentlichkeit, zusammenzubleiben und euer Leben miteinander teilen zu wollen. Es freut mich ganz besonders, dass ihr euch gerade unseren schönen Ort für euren großen Festtag ausgewählt habt, und ich als Standesbeamtin mit euch diesen Weg beginnen und euren Bund rechtlich bestätigen und beurkunden darf. Kein Wort ist Eurem Leben ist so schicksalhaft und so entscheidend für euer Lebensglück und eure Zukunft, wie das so unscheinbare Wörtchen „Ja“, das ihr in wenigen Minuten sprechen werdet. Mit diesem Wort verbindet ihr euer Schicksal, schließt den Bund fürs Leben und versprecht einander Liebe bis zu eurem Lebensende. Ihr sagt mit frohem Herzen „Ja“ Zu allen Freuden Zu allem schönen einer guten Ehe Zu dem Glück, dass ihr euch für ein gemeinsames Leben ersehnt und erträumt – und das gewiss auch nicht fehlen wird – Aber Ihr werdet dann und wann auch im Leben - „Ja“ – sagen müssen Zu Leid und Bitternis Zu den großen und kleinen Sorgen des täglichen Lebens und Zu manchem Opfer, dass das Zusammenleben von Euch fordert. Kummer und Sorgen werden Euer Glück jedoch ernstlich nie gefährden, wenn ihr immer treu und fest zu eurem heutigen Wort steht. So soll eure Ehe, liebe * und lieber *zu einem Ort werden, wo ihr euch sicher und gut aufgehoben fühlt, wo ihr offen miteinander umgehen könnt, wo, man nicht ständig vorgeben muss stets stark, toll und perfekt zu sein, sondern so akzeptiert wird, wie man ist – als Mensch mit Stärken und Schwächen, mit kleinen Fehlern und großen Vorzügen. Und dies ist gerade heute sehr wichtig ist, wo die Menschen in Beruf und Gesellschaft oft nur danach beurteilt werden, wie gut sie funktionieren, und sie oft auf taktisches Verhalten oder Gleichgültigkeit stoßen. Ich wünsche euch beiden daher, dass ihr lernt die Wünsche und Ansichten des anderen zu respektieren und vor allem miteinander zu reden. Durch das was wir einander erzählen, erfahren wir, wie der Mensch, den wir an unserer Seite haben – denkt, fühlt und sich in bestimmten Situationen wahrscheinlich verhalten wird. Redet über alle Belange des Alltags miteinander, denn so verstärkt sich das Vertrauen zum Partner – und die Erfahrung zeigt, erst wenn man gewohnt ist über alle Dinge – auch über belanglose zu reden – wird es gelingen – auch wenn der Haussegen einmal etwas schief hängt – im Gespräch zu bleiben. Vergesst auch nicht, liebes Brautpaar, in einer Ehe leben zwei Menschen mit verschiedenen Charaktern miteinander – Jeder Partner hat lieb gewonnene Bräuche und Gewohnheiten, seine ganz eigenen Wünsche und Ziele. Es gilt dies alles aufeinander abzustimmen, ohne dass einer dabei zu kurz kommt. Es darf für keinen das Gefühl entstehen in der Ehe eingeengt oder gefangen zu sein, sondern es braucht jeder Mensch einen gewissen Freiraum für seine persönliche Entfaltung, für seine Hobbys und für die Pflege von Freundschaften- dieser Freiraum darf aber nicht missverstanden oder gar ausgenützt werden. Jeder von euch wird sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln und dabei werdet ihr oftmals in dieselbe, manchmal jedoch in verschiedene Richtungen gehen. Darum ist es wichtig, jederzeit Kompromisse zu schließen und die Bereitschaft mitzubringen, sich mit dem Partner zu arrangieren und neue Lösungen zur finden. Die gemeinsame Freude an schönen Erlebnissen, aber auch die gemeinsame Bewältigung von Sorgen und traurigen, schwierigen Momenten , sie alle können eure Bindung vertiefen. Denn sie zeigen euch, dass ihr gut miteinander auskommt und zusammen das Beste aus eurem Leben machen könnt. Aber trotz aller Bemühungen kann es dort wo Menschen zusammenleben zu Meinungsverschiedenheiten, Missverständnissen, ja auch Auseinandersetzungen kommen. Auch die vielen Verpflichtungen sei es nun im Berufsleben aber auch in der Freizeit stellen oftmals eine große Anforderung an den Alltag. Da kann es schon mal vorkommen, dass man unter Druck gerät und gereizt ist. Ganz nach Tagesverfassung können dann manchmal auch die Wogen hoch gehen. Versucht besonders in solchen Situationen immer den nötigen Respekt vor dem anderen zu bewahren. Denn auch bei Auseinandersetzungen lässt sich deutlich machen, wie wichtig einem der andere ist. Solange man glücklich und froh ist, fällt es nicht schwer die Liebe zu erwidern. Aber wenn man einmal unglücklich und ärgerlich ist, fängt man an sich zu streiten – oder sich zu distanzieren. Nehmt euch ab heute ernstlich vor, eine Auseinandersetzung oder eine gegenseitige Verstimmung immer noch am gleichen Tag durch ein versöhnliches Wort oder ein Zeichen der Liebe zu beenden – denn es sind verlorene Stunden, an denen ihr anstatt Hand in Hand – getrennte Wege geht. Und oftmals reicht schon eine kleine Geste, ein liebevoller Blick, eine Umarmung, um dem Partner oder de Partnerin zu zeigen: Ich halte zu Dir, du kannst dich auf mich verlassen. Und dieses Gefühl von Verlässlichkeit gibt einem Kraft und Stärke um den Alltag besser bewältigen und Konflikte überwinden zu können. Und auch ein ehrlich gemeintes „ich hab dich lieb“ ist oftmals nicht nur Balsam für die Seele, sondern auch die beste Möglichkeit einander eure Zuneigung zu zeigen. Liebes Brautpaar Das Wesen einer Ehe besteht nicht nur in der Zurücklegung des gemeinsamen Lebensweges und der Erfüllung der Pflichten in Beruf und Haushalt, sondern erhält erst den wahren Wert durch die Kinder. Und wenn eure Ehe mit Kindern gesegnet wird – so nehmt es nicht als lästige Bürde, sondern als wahres Glück und als Eure schönste Aufgabe diese Kinder zu aufrechten und lebensfrohen Menschen zu erziehen. Das beste Erziehungsmittel für eure Kinder wird gewiss euer Beispiel und ein harmonisches Familienleben sein. Denn nichts prägt den Menschen so sehr wie die Familie. Dort lernt er, was es heißt bedingungslosen Rückhalt, Liebe und Wärme zu erfahren. Ein Leben lang brauchen wir diesen Zusammenhalt und fühlen uns glücklich, wenn wir nicht allein sind. An dieser Stelle ist es daher angebracht, liebes Brautpaar – ein Dankeschön an all die Menschen zu richten, die euch auf eurem bisherigen Lebensweg begleitet haben und für euch mit gesorgt und euch hilfreich zur Seite gestanden sind. Und wenn heute eure Verwandten, Bekannten und Freunde mit euch zusammen euren Festtag feiern, so möge dieser Kreis, aus dem ihr heute heraustretet euch auch künftig immer eine Heimat bedeuten. Liebes Brautpaar - Man kann das Umfeld, die Zeit- und Lebensverhältnisse, in die man hineingeboren wird, nicht selbst bestimmen oder wählen – aber den Menschen, dem man die Hand zum Lebensbund reicht – den sucht man sich selber aus . Um nun diese Wahl für immer zu besiegeln bitte ich euch beide, * und * sowie die beiden Trauzeugen sich von den Plätzen zu erheben

 
zurück zur Übersicht