logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (918)

Begrüßung: Liebe ..., lieber ..., ich begrüße euch sehr herzlich zur standesamtlichen Trauung hier in....! Mein Gruß geht auch an die anwesenden Trauzeugen, an die Dolmetscherin sowie an die anwesenden Gäste. Einleitung: Liebes Brautpaar, ihr habt in den letzten Wochen bzw. Monaten alle bürokratischen Hürden genommen und könnt nunmehr heute die Ehe miteinander eingehen. Bevor ich zur eigentlichen Trauung komme, möchte ich euch noch ein paar Worte mit auf den gemeinsamen Lebensweg geben. Hauptteil 1: Wie jedes Brautpaar wollt auch ihr mit eurer Ehe eine Brücke zueinander schlagen. Ihr wollt eine enge Verbindung zwischen zwei Menschen herstellen. In eurem Fall trifft dies in noch stärkerem Maße zu, denn ihr schlagt nicht nur eine Brücke von Mensch zu Mensch, sondern auch eine Brücke zwischen verschiedenen Völkern. Ihr beide kommt aus zwei Ländern, die eine unterschiedliche geschichtliche Entwicklung durchlaufen haben, die von unterschiedlichen kulturellen Einflüssen geprägt sind und deren Sprachen sich stark unterscheiden. Ihr werdet also in Neuland aufbrechen, so wie es im Grunde jedes Ehepaar tut. Denn jede Ehe ist eine Reise ins Unbekannte und Ungewisse, bei der beide nur die gegenseitige Zuneigung und das Vertrauen zueinander als Kompass haben. Kein Paar weiß vorher, was das Leben an Höhen und Tiefen bereithält. Und kein Paar weiß vorher, wie es mit den Entwicklungen und Veränderungen klarkommen wird, die sich im Zusammenleben im Laufe der Jahre ergeben. Jedes Paar weiß bei der Trauung nur, dass beide sich gut verstehen, dass sie zusammenbleiben wollen, dass sie sich lieben und vertrauen. Und Liebe und Vertrauen sind nicht nur die Fundamente für die Beziehung, sie sind auch die Stützpfeiler, wenn es zu Problemen, egal welcher Art, kommt. Und da ihr bereit seid, im Zusammenleben kulturelle Unterschiede zu überbrücken und in einem fremden Land heimisch zu werden bzw. deiner Partnerin eine neue Heimat zu bieten, muss eure Zuneigung und euer Vertrauen zueinander besonders groß sein. Jede Reise ins Unbekannte ist ein Wagnis, aber auch eine Bereicherung. Jede glückliche Beziehung lebt von Zuneigung und Vertrauen. Und Heimat ist nicht nur da, wo man geboren wurde und aufgewachsen ist. Heimat ist auch überall da, wo es einem gut geht, wo man sich wohl fühlt, wo man geliebt wird. Bevor ich nun meine kleine Ansprache beende, möchte ich euch von Herzen eine glückliche gemeinsame Zukunft wünschen, die getragen ist von Zuneigung und Liebe. Nun möchte ich zum wichtigsten Teil dieser Feier kommen, der eigentlichen Eheschließung, und bitte euch deshalb, dass ihr euch von den Plätzen erhebt
 
zurück zur Übersicht