logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (927)

Liebes Brautpaar! Wir leben in einer sehr hektischen, schnelllebigen Zeit. Das wurde mir auch diesen Montag, also vor 5 Tagen, anlässlich eines kurzen Telefonats mit Ihnen, liebe Braut, wieder bewusst. Beim Abklären einiger Formalitäten haben Sie mir kurzerhand erzählt, wo Sie beide, infolge Ihrer beruflichen Verpflichtungen, mit den Vorbereitungen zur heutigen Hochzeitsfeier stehen. Da hieß es: • Ein Kleid ist noch zu besorgen, und nötigenfalls abändern zu lassen – dies ist aber frühesten am Mittwoch möglich, • der Rasen am Grundstück, wo die Trauung bei Schönwetter stattfinden soll, gleicht einem Urwald und ist noch zu mähen, • ein passender Trauungsort für Schlechtwetter ist noch zu suchen, • und einiges mehr. Insbesondere das Berufsleben, aber mitunter auch die Familie bringen uns immer wieder unter „Zeitdruck“ und kosten uns auch entsprechend „Nerven“. Trotz der zahlreichen noch zu erledigenden Dinge neben Beruf und Familie, erweckten Sie, liebe Braut, bei mir aber immer noch ein Gefühl der Gelassenheit und inneren Ruhe. Und wie sich heute zeigt, haben Sie – liebes Brautpaar – noch alles für die Feierlichkeiten Erforderliche mit Bravour bewerkstelligen können. Woher nimmt man aber diese Kraft, um solch vielfältige Verpflichtungen, solch Stresssituationen, immer wieder zu bewältigen? Sicherlich lassen sich auf diese Frage mehrere taugliche Antworten finden, so hängt dies wahrscheinlich sehr entscheidend von der jeweiligen Persönlichkeit, dem Charakter bzw. der Natur eines Menschen ab. Mir ist bei Vorbereitung auf diese Trauung aber ein Ausspruch untergekommen, der ebenfalls Antwort auf diese Frage sein kann, der sicherlich auch etwas Wahres in sich birgt. Dieser Ausspruch lautet: „Ein einziger Blick, aus dem Liebe spricht, gibt der Seele Kraft.“ Als eine wesentliche Leistung der Liebe – und damit auch einer glücklichen Ehe – ist also die gegenseitige Kraft zu sehen, die man aus ihr schöpfen kann: • die Kraft, um den Alltag mit seinen vielfältigen Verpflichtungen oder seinem Stress immer wieder zu bewältigen, • die Kraft, um mit Problemen und Konflikten fertig zu werden, • aber auch die Kraft, um gemeinsam große Ziele zu erreichen • oder um einfach nur glücklich zu sein. Einander Kraft zu verleihen – sei es etwa nur durch einen Blick „aus dem Liebe spricht“ oder durch ein nettes Wort – und damit den Alltag in ein schöneres Licht zu rücken, das sind Qualitäten, die das eheliche Zusammenleben auch heute noch erstrebenswert machen.

 
zurück zur Übersicht