logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (929)

Begrüßung: Liebe xxx, lieber xxxes freut mich, Euch, eure Verwandtschaft und Freunde hier am Standesamtes xxx recht herzlich begrüßen zu dürfen. Einführung: Es ist immer ein froher Moment, wenn ein Paar sich das Jawort gibt. Hochzeit kommt ja von Hoch und Zeit, also besonderer oder feierlicher Zeit. Und Ihr beide habt, wie es so aussieht, auch die Absicht, dieses wichtige Ereignis in Eurem Leben gebührend zu feiern. Bevor wir zum gesetzlichen Teil kommen, möchte ich noch gerne ein paar persönliche Worte an EUCH richten: Hauptteil: Und da beginne ich mit dem Zitat eurer Hochzeitseinladung: „Momente des Glücks lassen sich in ein einziges Wort kleiden – nämlich JA! Ihr habt recht ! Das kleine Wörtchen „Ja“ – ist heute wirklich von großer Bedeutung. Mit diesem Wörtchen „Ja“ läßt sich gerade heute viel ausdrücken. Ich erlebe immer wieder, dass dieses Wörtchen für Zuneigung und Liebe steht, ich als Standesbeamter und natürlich – genauso wie Ihr – als Privatperson. Ihr sagt bewußt „Ja“ zum Partner, das heisst, Ihr erklärt Euch bereit, i h n bzw. s i e so anzunehmen, wie er und sie ist, mit allen seinen Fehlern und Schwächen, aber auch seinen Talenten und Stärken. Ihr werdet die Höhen und Tiefen im Leben gemeinsam erleben und durchstehen und auch den ganz normalen Alltag zusammen verbringen. Ziel wird sein, sich gegenseitig zu unterstützen, zusammen die Gegenwart zu gestalten und die Zukunft zu planen. Schon heute nach Eurer Kennenlern- phase könnt Ihr von Euch aus sagen, dass Ihr Weggefährten wurdet, Partner, ein Team und nun ab heute ein Ehepaar. Dies geschieht allein durch das kleine Wörtchen „Ja“. Nicht durch das Unter-schreiben des Ehebuches entsteht die Ehe, sondern durch Euer übereinstimmendes „Ja“, das Ihr Beide gleich vor mir aussprechen werdet. Dieses Wörtchen „Ja“ schließt aber noch mehr ein. Ein berühmter Dichter sagte einmal: Einen Menschen lieben heisst, einwilligen mit ihm alt zu werden. Das ist keine leichte Aufgabe, eher eine große Herausforderung. Gemeinsam alt zu werden, kann bedeuten, dass Ihr 50 oder mehr Jahre Partnerschaft vor Euch haben könnt. Dies ist eine lange Zeit. Ich glaube, Euch ist bewußt, dass Ihr Euch zusammen entwickeln, wachsen und reifen müßt. Jeder verändert sich durch seine Erfahrung auf gewisse Weise weiter. Liebes Brautpaar, für eine gute Partnerschaft ist es wichtig, den anderen daran teilhaben zu lassen. Fragt man Paare wie z.B. eure Eltern die Maria und den Franz oder die Hanni und den Hans, die schon sehr lange verheiratet sind, nach ihrem Patentrezept für eine dauerhafte Ehe, sagen diese sicherlich einstimmig: „Wir haben sehr viel miteinander geredet“. Das heisst, sie haben den anderen teilhaben lassen am eigenen Leben. Man kann auch verschiedene Meinungen austauschen und so vom anderen lernen. Miteinander reden kann viele Qualitäten haben. Es hängt nur davon ab, wie man sich gegenseitig zuhört. Gute Gespräche brauchen vor allem Zeit, gerade wenn schwierige Themen, unterschiedliche Meinungen, Urlaubspläne oder große Zukunftspläne besprochen werden. Zum Abschluss meiner kleinen Ansprache wünsche ich Euch, dass Ihr stets füreinander Zeit findet für gute Gespräche über Kleinigkeiten, aber auch über große Dinge, die Euch bewegen.
 
zurück zur Übersicht