logout
TRAUUNGSREDEN
 
Trauungsrede: (944)

Liebes Brautpaar, werte Trauzeugen, sehr geehrte Hochzeitsgäste, Ich begrüße Sie recht herzlich im Trauzimmer der Stadt … Mein Name ist … Ich freue mich sehr, heute Ihre Eheschließung vorzunehmen / vornehmen zu dürfen. Sind seit der Anmeldung Ihrer Eheschließung noch Änderungen eingetreten (Kind zur Welt gekommen, umgezogen …) ? Sie haben sich für den gemeinsamen Ehenamen „…….“ entschieden – bleibt es dabei? Nachdem die Formalitäten erfragt sind, möchte ich traditionell vor der eigentlichen Eheschließung ein paar (persönliche) Worte an Sie richten. Sie haben sich bei einer Bergwandertour auf Mallorca kennengelernt, als SIE Frau …….. sich den Knöchel verstaucht hatten und SIE Herr Dr. …… sich rührend um sie kümmerten. Dass aus diesem Weg ein Gemeinsamer werden sollte, stellten Sie schnell fest. Auch die EHE wird für Sie wie eine Wanderung sein. Es gibt Berge und Täler – wie im richtigen Leben ein AUF UND AB. Mal werden Sie auf breiten und geraden Wegen gehen und mal auf verschlungenen unübersichtlichen Pfaden. Sie werden an Kreuzungen gelangen, wo Sie sich entscheiden müssen, welche Richtung sie einschlagen. Ob links – ob rechts ist dabei egal, wenn sie letztendlich den gemeinsamen Weg wiederfinden. Sie vertrauen einander und trauen Ihrer Beziehung zu, mit ALLEM fertig zu werden. Sie sehen den WEG, der vor Ihnen liegt und der so manchen großen Stein für sie bereithält. Mancher dieser Steine wird für sie wunderschöne Momente voller Glück und Harmonie bedeuten. Andere Steine werden vielleicht Mühsal und Misslichkeiten bringen, die sie aber im VERTRAUEN auf die Kraft Ihrer Liebe bewältigen können. Vielleicht wird auch so mancher Stein von Konflikten geprägt sein, die sie miteinander lösen werden, weil sie GEDULD miteinander haben und die Perspektive des anderen in Ihr eigenes Handeln einbeziehen. Zwei Menschen, die sich lieben, nehmen den anderen so, wie er ist. Sie akzeptieren auch die Schwächen des Anderen, aber sie sehen vor allen Dingen das, was in ihm steckt. Sie halten einander fest, weil sie überzeugt sind, miteinander auf dem richtigen Weg zu sein. LIEBE kennt keine Grenzen. Sie Fr. …….. gaben Ihre Heimat in Kasachstan auf, um hier ihr Glück zu finden. In diesem Sinne möchte ich nun zum offiziellen Teil ihrer Eheschließung kommen. Ich bitte Sie beide, sich von ihren Plätzen zu erheben. Ich frage Sie, Herr Dr. …….. (voller Name), ist es Ihr freier und eigener Wille, mit der hier anwesenden Frau …………. die Ehe einzugehen, so beantworten Sie meine Frage mit JA. Ich frage Sie, Frau ……………, ist es Ihr freier und eigener Wille, mit dem hier anwesenden Herren Dr. ……… die Ehe einzugehen, so beantworten Sie ebenfalls meine Frage mit JA. Nachdem Sie beide meine Frage mit JA beantwortet haben, erkläre ich Sie nunmehr kraft Gesetzes zu rechtmäßig verbundenen Eheleuten. Ringe! Küssen! Sie dürfen sich wieder setzen. Ich komme nun zum Verlesen der Niederschrift. Bitte achten Sie bei der Unterschrift darauf, mit Ihrem neuen Namen, geborene… zu unterschreiben. Jetzt darf ich Ihnen Ihre Urkunden / Stammbuch überreichen. Gratulation / Glückwunsch Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
 
zurück zur Übersicht